Innovative Solartechnologie auf der EXPO

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Die Münchner Firma TiNOX stellte kürzlich auf der EXPO 2000 in Hannover den Besuchern der Weltausstellung moderne und umweltfreundliche Solartechnologie vor. Der anwesende Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Landesentwicklung und Umweltfragen, Dr. Fischer-Heidlberger zeigte sich begeistert: TiNOX-Titan Absorber seien ein Paradebeispiel aus Bayern für die Verwirklichung des übergeordneten Themas der EXPO, das auf den Einklang der Interessen von "Mensch - Natur - Technik" zielt.


Eingeladen von einem anderen EXPO-Projekt, dem internationalen Seennetzwerk Living Lakes, nutzte die Firma TiNOX aus München die Plattform, um den EXPO-Besuchern neueste Entwicklungen im Bereich regenerierbarer Energien vorzuführen. Wegen dieser Leistung waren TiNOX Titan-Absorber bereits im Vorfeld der Weltausstellung als offizielles weltweites EXPO-Projekt ausgezeichnet worden. Das Unternehmen führte 1995 einen neuartigen selektiven Absorber für Sonnenkollektoren zur Bereitung von Warmwasser sowie ein patentiertes, innovatives Verfahren zu deren Herstellung auf dem Markt ein. Die sogenannten TiNOX Titan-Absorber ermöglichen die optimale Ausbeute der Sonnenenergie. Gegenüber herkömmlichen Solaranlagen ernten sie im Durchschnitt 10 Prozent mehr Energie pro Jahr, bei wechselhaftem Wetter und im Winter sogar bis zu 16 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Beispiel Bayern: Der Klimawandel und die Wirtschaft

    Der Klimawandel wird zahlreiche Wirtschaftsbranchen in Bayern vor große Herausforderungen stellen. Gleichzeitig können die Klimaveränderungen aber auch neue Geschäftsmöglichkeiten für Unternehmen bedeuten, wie die Bayerische Landesbank (BayernLB) am Mittwoch mitteilte.

  • Strom sparen

    Schott weiht Solardach auf Metrostation in New York ein

    In New York ist die weltweit größte gebäudeintegrierte Photovoltaik-Solarstromanlage der Welt aus Dünnschichtmodulen offiziell eingeweiht worden. Die 5200 Quadratmeter große Anlage wurde auf der Stillwell Avenue Station im New Yorker Stadtteil Brooklyn errichtet und von der Mainzer Schott Solar mitgebaut.

Top