Neuerscheinung

Innovation und die Entstehung des Neuen

In der Reihe "Ethik, Energie, Ästhetik" erscheint mit "Das neue Denken – das Neue denken" nun der zweite Titel. Die Herausgeber Claassen und Hogrefe von der EnBW stellen darin unterschiedliche Facetten des Themas "Innovation" vor, wobei Vordenker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Publizistik dem Thema auf den Grund gehen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Stuttgart (red) - "Das neue Denken – das Neue denken" lautet der Titel des zweiten Buches der Reihe "Ethik, Energie, Ästhetik", das die Herausgeber Prof. Dr. Utz Claassen, Vorstandsvorsitzender der EnBW AG, und Jürgen Hogrefe, Generalbevollmächtigter, in Stuttgart vorstellten. Es behandelt das Thema "Innovation" in sehr unterschiedlichen Facetten.

Was bedeutet "neu"? Wie wird Neues erfolgreich? Und wie viel Innovation braucht die Gesellschaft? Diesen Fragen gehen Vordenker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Publizistik in diesem Buch nach. Zu den Schreibern gehören unter anderem der Bestsellerautor Jürgen Neffe, der Philosoph Peter Sloterdijk und der Wissenschaftler Norbert Bolz. Star-Fotograf Jim Rakete steuert Porträts der Autoren bei.

"Das Wort Innovation wird zugleich geschätzt und verachtet, überhöht und verunglimpft. Und doch wissen wir, dass es nur die Innovation der Arbeits- und Denkweise von Wissenschaftlern, Unternehmern, Politikern – oder besser: allen im schöpferischen Prozess Tätigen – sein wird, die weiterhelfen kann", so Claassen bei der Präsentation. Der Karlsruher Philosoph Peter Sloterdijk, der in diesem Buch mit einem Aufsehen erregenden Interview vertreten ist, sagte, er würde die EnBW loben, weil sie nicht nur das existentielle Gut Energie produziert, sondern in diesem Buch auch darüber nachdenkt.

Mitherausgeber Jürgen Hogrefe, der Generalbevollmächtigte und Leiter des Berliner EnBW-Büros, freut sich über so viel positive Energie: "Ein schönes Buch für einen ehrgeizigen Zweck: Wir wollen mit dem Buch zum Nachdenken und Mitmachen anstiften. Wir hoffen, dass es die Leser anregt, ihren Beitrag bei der notwendigen innovativen Umgestaltung unserer Wirtschaft und Wissenschaft zu leisten. Unsere exzellenten Autoren sorgen dafür, dass dabei das Lesevergnügen nicht zu kurz kommt."

Die EnBW dokumentiert mit diesem Buch, dass sie wichtige gesellschaftspolitische Impulse setzen möchte. Das 175-seitige Buch erscheint in einer Auflage von 3500 Exemplaren in Steidl-Verlag in Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    EnBW startet Klimaschutzkampagne

    EnBW hat unter dem Namen "Mach es machbar" eine Klimaschutzkampagne gestartet und ruft interessierte Bürger dazu auf, eigene Ideen für den Klimaschutz zu präsentieren. Die Mitmach-Aktion unter dem Motto "Mach es machbar" findet anlässlich des 3. Deutschen Klimakongresses der EnBW statt.

  • Stromtarife

    BGH überprüft Claassen-Freispruch in WM-Ticket-Affäre

    Der Bundesgerichtshof überprüft am Dienstag den Freispruch für den ehemaligen Chef des Energiekonzerns EnBW, Utz Claassen, im Prozess um die sogenannte WM-Ticket-Affäre. Der 1. Strafsenat des BGH verhandelt über die Revision der Staatsanwaltschaft Karlsruhe.

  • Energieversorung

    Harte Fronten: Bald Energiegipfel in Berlin?

    Wenn in naher Zukunft in Berlin ein Energiegipfel stattfindet, dann sind die großen Energieunternehmen dabei. So viel steht aktuell fest. Ob sie jedoch an einem Strang ziehen und ihre Preispolitik nicht zur Disposition stellen, bleibt offen. Denn zumindest die Karlsruher EnBW fordert ebenfalls eine stärkere Kontrolle der Netzentgelte.

  • Strom sparen

    EnBW unterstützt die Regierungsinitiative "Partner für Innovation"

    Als vom Bundeskanzler benannter Verantwortlicher für den "Impulskreis Energie" will EnBW-Chef Claassen der Regierungsinitiative "die inhaltliche Kompetenz sowie personelle und finanzielle Ressourcen" des in Baden-Württemberg ansässigen Energieversorgungsunternehmens zur Verfügung stellen.

  • Strom sparen

    Personelle Veränderungen bei EnBW: Wendt und Jochum gehen

    Wenn der neue EnBW-Chef Utz Claasen im Mai seinen Dienst antritt, wird er zum größten Teil von einer neuen Führungscrew unterstützt. Mitte Februar scheidet Gerhard Jochum auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand der EnBW Holding aus. Und auch Ulrich Wendt verlässt zum 1. März den Vorstand der EnBW Regional AG.

Top