Tipp

Initiative EnergieEffizienz: Bei Fernseherkauf auf Stromverbrauch achten

Wer sich pünktlich zur Fußball-WM noch einen neuen Fernseher kaufen möchte, sollte sich inbesondere beim Stromverbrauch nicht selbst ins Aus schießen. Die Initiative EnergieEffizienz rät, darauf zu achten, dass das Gerät einen echten Ausschalter hat und im Standby-Betrieb wenig Strom verbraucht.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer über die Anschaffung eines neuen Fernsehers nachdenkt, sollte beim Kauf auch dessen Stromverbrauch beachten. Dabei gilt laut Initiative EnergieEffizienz die Faustregel, je größer der Bildschirm desto höher der Stromverbrauch.

Allerdings würden auch die Geräteeigenschaften den Verbrauch beeinflussen: Mit dem Umfang der technischen Ausstattung (z.B. HDTV, Soundsystem) steigt auch der Stromverbrauch. Daher gelte es Folgendes zu beachten:

  • Der Fernseher sollte über einen echten Ausschalter verfügen, denn sonst verbleibt er rund um die Uhr im Stand-by und verbraucht unnötig Strom.
  • Auch auf einen niedrigen Verbrauch im Stand-by ist zu achten. Ein effizienter Flachbildfernseher benötigt im Stand-by nur 0,1 Watt, ein ineffizientes Modell dagegen bis zu 10 Watt.
  • Zu einem stromeffizienten Gerät gehört besonders ein niedriger Verbrauch im On-Mode, d.h. im Normalbetrieb. Denn die Unterschiede in der Leistungsaufnahme gleich großer Geräte können im Betrieb bis zu 60 Prozent betragen.

Deshalb empfiehlt die Initiative EnergieEffizienz, den Fachhändler nach dem genauen Stromverbrauch der jeweiligen Geräte zu fragen und die Modelle miteinander zu vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Strompreise

    Espressomaschinen: "Auto-off" hilft Energie sparen

    Die Espressomaschine in der eigenen Küche wird auch nördlich der Alpen immer beliebter. Doch diese Maschinen verursachen schnell hohe Zusatzkosten, teilte die Initiative Energieeffizienz jetzt mit. Daher sollten Kaffeeliebhaber darauf achten, nur Maschinen mit automatischer Abschaltfunktion zu kaufen.

  • Strompreise

    BUND: Energiesparende Neugeräte schonen das Klima

    Eine Welle bevorstehender Neuanschaffungen von elektronischen Geräten gefährdet die deutschen Klimaschutzziele. Davor warnte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor dem Hintergrund des bevorstehenden Weihnachtsfestes und der Fussballweltmeisterschaft im kommenden Jahr.

  • Energieversorung

    Energie-Effizienzkampagne startet in neue Runde

    Während die steigenden Strompreise zur Zeit die öffentliche Diskussion prägen, wird nach Ansicht der Initiative EnergieEffizienz zu wenig über die vielfältigen Möglichkeiten gesprochen, Strom effizienter zu nutzen. Mit einer neuen Kampagne will sie erneut auf vorhandene Einsparungspotenziale hinweisen.

Top