Nachwuchssicherung

Ingenieurlücke: Fachhochschule Trier kooperiert mit RWE

Eine Ausbildung zum Energieanlagenelektroniker Fachrichtung Betriebstechnik verbunden mit einem Studium der Elektrotechnik an der Fachhochschule (FH) Trier soll jungen Menschen neue Chancen eröffnen. Daher arbeiten der Energieversorger RWE Net und die Fachhochschule Trier künftig bei der "Kooperativen Ingenieur-Ausbildung" zusammen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Von dem neuen Modell erhoffen sich beide Seiten aufschlussreiche Erkenntnisse und Möglichkeiten. Innerhalb von fünf Jahren erhalten die Teilnehmer eine klassische Berufsausbildung sowie ein Studium an der FH Trier und schließen mit der Bezeichnung Diplom-Ingenieur (FH) ab. Auf Grund des Praxisbezuges sieht RWE Net-Vorstand Manfred Reindl große Chancen auf beiden Seiten. So lerne der Student das Unternehmen während der Ausbildung kennen und könne nach seiner Ausbildung sofort im neuen Aufgabengebiet tätig werden. In diesem Zusammenhang verwies Reindl auf bereits bestehende Kooperationen mit den Fachhochschulen Bochum und Ludwigshafen.

Im kommenden Wintersemester geht es nun an die Umsetzung des Konzepts: Die ersten zehn Teilnehmer werden innerhalb des Programms mit der Ausbildungsphase bei RWE Net beginnen. Praxisphasen im Aus- und Weiterbildungszentrum der RWE Net und Theoriephasen an der FH Trier wechseln sich ab. Die vorlesungsfreie Zeit wird für praktische Arbeit im Ausbildungsbetrieb genutzt – gegen ein entsprechendes Entgelt, das RWE auch während der Theoriephasen an der FH Trier zahlt.

Im ersten Studienjahr steht die Zwischenprüfung bei der IHK Trier an. Die Vordiplomprüfung an der FH Trier folgt im zweiten Studienjahr, im dritten Jahr wird die Abschlussprüfung zum Energieanlagenelektroniker oder zur Elektrotechnikerin vor der IHK Trier abgelegt. Das Diplom als Studienabschluss an der FH Trier machen die Studierenden im vierten Jahr mit einer in der Praxis entstandenen Diplomarbeit.

Weitere Informationen per Telefon: 0651-8103241 oder 0651-8122498. Die Bewerbungsfrist für den Beginn zum Wintersemester 2004/05 endet voraussichtlich im Dezember 2003.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Ausbildungskooperation: RWE-Azubis in Pilsen

    RWE-Azubis werden künftig die Möglichkeit haben, für einige Woche eine tschechische Energieschule in Pilsen zu besuchen. Umgekehrt werden tschechische Jugendliche im RWE-Aus- und Weiterbildungszentrum in Trier geschult. Diese Kooperation vereinbarten RWE Net und der Gewerkschaftsbund der Tschechischen Republik.

Top