Veranstaltungshinweis

Infotage megaWatt 2005: Forum für Zukunftsenergien

Die megaWatt 2005 soll Verbrauchern die Zukunftsenergien für den Lebensalltag näherbringen. Dabei werden neben Photovoltaikanlagen und Holzpelettkesseln unter dem Motto "alternative Antriebsenergien" auch Erdgas- oder Hybridautos vorgestellt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Gelsenkirchen (red) - Energieeffizienz und Zukunftsenergien sind in Zeiten höchster Energiepreise zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden. Die megaWatt zeigt, wie innovative Energietechnik im Lebensalltag genutzt werden kann. Das Sonderthema "Mobilität und alternative Antriebsenergien" zeigt angesichts der derzeit hohen Treibstroffpreise, welche Alternatives es gibt. Die Veranstaltung der WiN Emscher-Lippe und der Landesinitiative Zukunftsenergie NRW in Zusammenarbeit mit der Energieagentur NRW findet am 17. und 18. September 2005 im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt. Der Besuch der Informationsveranstaltung ist kostenlos.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Zwei Tage dreht sich wieder alles um Informationen und Unterhaltung rund um die neueste Technik und ums Energie sparen. Auf der nunmehr bereits vierten megaWatt präsentieren über 35 Unternehmen und Einrichtungen der Region ihr Know-how und demonstrieren den neuesten Stand der Energietechnik; von Photovoltaikanlagen bis zu Holzpelletkesseln, von Energieeinsparmaßnahmen bis hin zur energetischen Gebäudesanierung.

Wie in den vergangenen Jahren wird TV-Moderator Ulli Potofski durch das Programm führen und einige Highlights präsentieren. In der "Energie-Lounge" warten nicht nur Speisen und Getränke auf die Besucher, sondern auch ein reichhaltiges Informationspaket. Am Samstag wird unter anderem die Initiative Zukunft durch Technik.NRW mit Talks, Infos und Spielen für die ganze Familie vertreten sein.

Die Aktion Holzpellets bringt den klassischen Brennstoff Holz zurück in die Gebäudebeheizung. Kostengünstig, regional verfügbar und krisensicher sind die Attribute, die Holz als Energieträger auch für private Wohngebäude auszeichnen. Wer zusätzlich auf Sonnenenergie setzen will, kann sich beim Schießen auf die Solartorwand der Energieagentur NRW von der Stabilität der Photovoltaik-Module überzeugen.

Unter dem Motto "Geizen beim Heizen" tritt der Wärmepumpen-Marktplatz NRW an, um die Verbraucher auf die Vorteile einer solchen Heizung aufmerksam zu machen. Wärmepumpen nutzen Umweltwärme zum Heizen, diese ist kostenlos und erneuert sich ständig selbst, ohne die Umwelt zu belasten.

Mit der "Sommer-Schneemann-Aktion" sind alle Besucher eingeladen, Schneemänner zu bauen, die in speziellen kältegedämmten Boxen ausgestellt werden. Damit soll die Effizienz moderner Dämmmaterialien demonstriert und auf die nächste Heizperiode hingewiesen werden. Jeder Besucher, der einen Schneemann formt, nimmt an einer Verlosung eines Gebäudeenergiegutachtens inklusive Thermografie oder eines Powersafers teil.

"Mobilität - alternative Antriebsenergien" ist das diesjährige Sonderthema der megaWatt. "Angesichts höchster Spritpreise rücken Erdgasautos mehr und mehr in den Fokus," so Prof. Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW. "Geringere Treibstoffkosten, zurzeit etwa 40 Eurocent auf den Liter umgerechnet, steuerliche Unterstützung und Förderung durch den Energieversorger machen den Umstieg vom Benziner auf den Erdgasantrieb attraktiv." Über Technik, Förderung, Tankstellennetz, Preise und Amortisationszeiten bei Neukauf oder Umrüstung wird ausführlich informiert. Interessierte können sich bei einer Probefahrt mit zahlreichen Modellen von der Alltagstauglichkeit überzeugen. Zugleich können die Besucher im Direktvergleich Hybrid- und Pflanzenölfahrzeuge, die ebenfalls Alternativen zu steigenden Benzinpreisen und wachsenden Umweltbelastungen bieten, testen.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Netzausbau

    Energiesektor: Mehr Geld für Atomkraft - Stillstand bei Ökostrom

    Im Energiesektor wurde global betrachtet 2015 wieder deutlich mehr in Atomkraft investiert. Auch für alte Kohlemeiler wurde viel Geld ausgegeben. Bei Öl und Gas war ein Rückgang zu beobachten, während bei den Erneuerbaren der Geldfluss unverändert blieb.

  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Hochspannungsleitung

    Katholische Jugend errichtet "global village"

    Das "global village" soll vom 15. bis 21. August eines der großen Begegnungszentren im Rahmen des Weltjugendtags in Bonn werden. Die Katholische Landjugendbewergung will ein Energiedorf schaffen, das neben spirituellen Angeboten die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien behandelt.

  • Strom sparen

    Nachfrage nach Erdgasautos steigt

    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden nach Angaben von NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben bundesweit etwa 5000 Erdgas-Fahrzeuge verkauft, die Nachfrage sei steigend. Der Preisvorteil von Erdgas liege auf der Hand: Die Kosten für Erdgas lägen bis zu 60 Prozent unter denen für Benzin.

  • Hochspannungsleitung

    Rheinland-Pfalz startet Initiative zur energetischen Holznutzung

    "In der Verantwortung für zukünftige Generationen sind wir gehalten, sparsam mit Energie umzugehen und darüber hinaus dort wo es möglich und wirtschaftlich vertretbar ist, erneuerbare Energien zu nutzen", erläuterte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage seine Initiative zur Holznutzung.

Top