Terminhinweis

Informationstagung: Contracting – energienahe Dienstleistungen

Der VWEW Energieverlag veranstaltet am 26. und 27. November in Darmstadt eine Informationstagung zum Thema Contracting. Denn die kostengünstige Energieversorgung, vor allem bei energieintensiven Branchen, ist zu einem wichtigen Element der Standortsicherung geworden. Der Veranstaltung richtet sich u.a. an Versicherungen und Energieberater.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Das Thema "Energie" gewinnt auf der Nachfrage-und Angebotsseite zusehends an Bedeutung. Die kostengünstige Energieversorgung, vor allem bei energieintensiven Branchen ist zu einem wichtigen Element der Standortsicherung geworden. Contractingmodelle ermöglichen durch konsequente Energieeinsparung, durch die Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarthermie, Biomasse, Photovoltaik, Windenergie einerseits und durch den Einsatz von konventionellen Brennstoffen auf der Basis von Kraft-Wärme-Kopplung andererseits eine Steigerung der Energieeffizienz.

Immer mehr Unternehmen öffnen sich deshalb dem "Contracting". Um eine weitere Erschließung dieses Marktes zu fördern und gleichzeitig als Plattform Anbieter und Kunden zusammen zu bringen veranstaltet der ZVEI dazu in Zusammenarbeit mit dem VWEW Energieverlag eine Informationstagung am 26. und 27. November 2002 in Darmstadt. Die Veranstaltung richtet sich an Contractinganbieter und –kunden, sowie an Finanzdienstleister, Versicherungen und Energieberater, die sich über den Stand und die Möglichkeiten informieren möchten.

Anmeldung und weitere Informationen per Mail: kit@vwew.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Erneuerbare Energie

    Autarke Energieversorgung für Gemeinden nur selten sinnvoll

    Die lokale Eigenversorgung mit Strom als Insel ohne Anschluss an das Stromnetz - das klingt nach einem tollen Ausweg, ist für Städte und Gemeinden laut einer neuen Studie aber nur in Einzelfällen möglich. Insbesondere der Strombedarf für Industrie und Gewerbe lasse sich mit diesem Konzept nicht decken.

  • Stromtarife

    Wuppertal Institut fordert mehr Energieeffizienz im liberalisierten Strom- und Gasmarkt

    Als "vergessene Säule der Energiepolitik" hat das Wuppertal Institut die Energieeffizienz bezeichnet und macht deshalb in einer gleichnamigen Studie Vorschläge, wie die Bundesregierung Energieeffizienz im liberalisierten Strom- und Gasmarkt in Deutschland erfolgreich fördern kann. Davon würde neben Haushalten und Unternehmen auch das Klima profitieren.

  • Energieversorung

    Umweltverbände erteilen Renaissance der Atomenergie strikte Absage

    Gemeinsam haben die wichtigsten deutschen Umweltverbände heute die weitere Förderung und den schnellen Ausbau der regenerativen Energien gefordert. In diesem Zusammenhang erteilten sie Überlegungen mit einer Renaissance der Atomenergie Klimaschutzziele zu erreichen, eine strikte Absage.

  • Stromnetz Ausbau

    Branchenkompass: Ökostrom auf dem Vormarsch

    Auch wenn der Optimismus bei alternativen Energien derzeit am größten ist, hält jeder dritte Manager in der Branche am Atomstrom fest und glaubt nicht an den Stopp in den Atomkraftwerken. Das hat die Studie "Branchenkompass Energieversorger" von Mummert + Partner, dem F.A.Z.-Institut und dem manager magazin ergeben.

Top