Veranstaltungshinweis

Informationen für Energieversorger zur Einspeisung von Solarstrom

Der VWEW veranstaltet zum Thema "Photovoltaik im Spannungsfeld zwischen Erzeugung und Einspeisung" am 30. November in Haunau einen Informationstag. Zum Abschluss der Veranstaltung ist ein Besuch der Modulfertigungslinien der RWE Schott-Solar in Alzenau bei Hanau geplant.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für die Nutzung einer Photovoltaik-Anlage. Besonders große Anlagen dieser Art bereiten den Netzbetreibern Probleme. Dazu wird bei dieser Veranstaltung ein Überblick über Hintergründe und Einsatzmöglichkeiten der Solarstromanlagen gegeben. Der Informationstag findet am 30. November 2004 in Hanau statt, der Teilnehmerbeitrag beträgt netto 680 Euro, wobei Tagesunterlagen, Mittagessen und Pausenbewirtung eingeschlossen sind.

Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

Zu Beginn des Jahres trat das Photovoltaik-Vorschaltgesetz (VG-PV) zum Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG) in Kraft und bescherte der deutschen Solarstrombranche einen enormen Aufschwung. Ingenieurbüros, die sich mit der Planung und der Realisierung von Photovoltaik (PV)-Anlagen beschäftigen, aber auch Handwerksbetriebe der Elektrotechnik, welche Solarstromanlagen in ihr Portfolio aufgenommen haben, verzeichnen seitdem volle Auftragsbücher. Kurzfristig sprachen die großen Modulhersteller sogar von Lieferschwierigkeiten. Immer mehr Hauseigentümer entschließen sich, die Vergütung des ins öffentliche Stromnetz eingespeisten Solarstroms zu nutzen, um die damit verbundenen Renditen zu erlangen.

Insbesondere die Groß-PV-Anlagen bereiten den Netzbetreibern jedoch zunehmend Probleme. Sie müssen laut EEG die gesamte Leistung abnehmen, unabhängig davon, ob diese gebraucht wird oder nicht. Zudem haben die Versorger auch für Zeiten geringer Sonneneinstrahlung Kraftwerkskapazitäten vorzuhalten, um die notwendige Elektrizitätsversorgung konstant zu gewährleisten.

Dieser Infotag gibt einen grundsätzlichen Überblick über die physikalischen Hintergründe der Photovoltaik und erläutert die technischen Einsatzmöglichkeiten und die Komponenten einer Solarstromanlage. Ebenso werden die verschiedenen Siliziumvariationen, ihre Wirkungsgrade und die damit verbundenen neuesten Entwicklungen in diesem Bereich vorgestellt. Diskutiert wird zusätzlich die Problematik der Einspeisung aus Sicht der Netzbetreiber. Ein Höhepunkt wird der Besuch der Modulfertigungslinien der RWE Schott-Solar in Alzenau bei Hanau sein.

Weiterführende Links
  • Weitere Informationen und Anmeldung - hier klicken
Das könnte Sie auch interessieren
  • Photovoltaik Vergleich

    Solar Cluster: Photovoltaikanlage 2017 noch günstiger

    Wer über den Kauf einer Photovoltaikanlage nachdenkt, für den ergeben sich Experten zufolge 2017 weitere Pro-Argumente. Beispielsweise soll die Einspeisevergütung im Februar noch einmal steigen. Außerdem seien die Anlagen an sich günstiger geworden, so die Branchenvereinigung Solar Cluster.

  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Stromtarife

    Unterschied zwischen Fotovoltaik und Solarthermie

    Leipzig (red) - Viele Eigenheimbesitzer sind an Energiegewinnung durch Sonnenwärme interessiert - doch kaum jemand weiß, dass es dabei einen Unterschied zwischen Wärmegewinnung und Stromerzeugung gibt. Die Initiative "Solarwärme Plus" hat Infos für Hauseigentümer zusammengestellt.

  • Strompreise

    bne: "Stromversorger kämpfen um ihr Monopol"

    Der Bundesverband Neuer Energieanbieter wirft den etablierten Stromversorgern vor, mittels Preiserhöhungen im Netz Konkurrenten ausschalten zu wollen. bne-Geschäftsführer Borchers: "Der deutsche Energiemarkt gleicht einem Selbstbedienungsladen, wo Netzbetreiber zu jeder Zeit ungehemmt plündern können".

  • Hochspannungsmasten

    RWE SCHOTT Solar nimmt größtes Solardach Griechenlands in Athen in Betrieb

    300 Meter entfernt vom Olympiastadion hat der Solarzellenproduzent RWE SCHOTT Solar pünktlich zum Beginn der Olympischen Spiele Griechenlands größte Solaranlage in Betrieb genommen. Das Projekt wurde vom Wirtschaftsmministerium, der dena und der Deutsch-Griechischen Industrie- und Handelskammer unterstützt.

Top