Infohaus für radioaktive Abfälle in Morsleben eröffnet

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
In Morsleben wurde kürzlich das Informationshaus am Endlager für radioaktive Abfälle eröffnet. Das Informationshaus dient dazu, über die Arbeiten im Endlager für radioaktive Abfälle Morsleben zu informieren, aber auch einen Rückblick in die Geschichte des Endlagers Morsleben zu geben. "Die Bevölkerung verfolgt auch nach dem Ende der Einlagerung das Geschehen rund um das Endlager intensiv. Das Infohaus ist für mich ein Schritt, diesem Informationsbedürfnis aktiv nachzukommen", sagte Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) bei der Eröffnung.


Nach dem Regierungswechsel hatte Bundesumweltminister Trittin aus Sicherheitsgründen eine Wiederaufnahme der Einlagerung von radioaktiven Abfällen ausgeschlossen. Seit dem Ende der Einlagerung von radioaktiven Abfällen 1998 wird das Bergwerk überwacht und offen gehalten. Fortlaufend wird dabei der geomechanische Zustand des Grubengebäudes erfasst und bewertet, um dabei notwendige Informationen für die Stilllegung, aber auch für gegebenenfalls zu ergreifende Sofortmaßnahmen zu gewinnen. So ist aufgrund neuer Erkenntnisse zur gebirgsmechanischen Situation im Südfeld des Endlagers im November die Verfüllung der Resthohlräume in zwei Kammern vom BfS angeordnet worden. In beiden Abbauen sind insgesamt etwa 20 000 Kubikmeter Hohlräume unverfüllt. Seit dem 18. November 2000 wird in zwei Verfüllschichten Salzgrus eingebracht, bis zum 12.12 waren es bereits 2500 Kubikmeter. Nach etwa einem halben Jahr wird der gesamte Hohlraum verfüllt sein. Für die Stilllegung bzw. Verwahrung sind technisch-wissenschaftliche Nachweise zu erbringen und ein Konzept für die Verfüllung zu entwickeln. Das Verfüllkonzept wird Maßnahmen zur Hohlraumreduzierung, Stabilisierung und Abdichtung beinhalten.


Das Infohaus wird im Auftrag des BfS von der Deutschen Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE) betreut, die für das BfS das Endlager betreibt. Das Infohaus ist derzeit regelmäßig von Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Nach Vereinbarung kann es auch außerhalb der angegebenen Zeiten - auch am Wochenende - besucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top