Statistik

Industrie auch 2003 größter Stromkunde

295 Milliarden Kilowattstunden Strom haben Industrie, Handel und Gewerbe im vergangenen Jahr verbraucht - das war knapp zwei Drittel des Stromverbrauchs in Deutschland. Die Industrie ist dabei mit 222 Milliarden Kilowattstunden der größte Stromabnehmer, gefolgt von den 39 Millionen Haushalten.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Knapp zwei Drittel des Stromverbrauchs aus dem Netz der allgemeinen Versorgung in Deutschland wurde 2003 für Produktionsprozesse in Industrie, Handel und Gewerbe genutzt. Das waren 295 Milliarden Kilowattstunden, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Auf die Industrie entfielen dabei knapp 222 Milliarden Kilowattstunden des Stromverbrauchs. Handel und Gewerbe hatten mit 73 Milliarden Kilowattstunden einen Anteil von knapp 15 Prozent, ermittelte der VDEW. Zweitgrößte Verbrauchergruppe waren mit einem Anteil von 28 Prozent am Stromverbrauch (139 Milliarden Kilowattstunden) die 39 Millionen Haushalte.

An öffentliche Einrichtungen flossen im vergangenen Jahr knapp 43 Milliarden Kilowattstunden (neun Prozent) der Lieferungen der Stromversorger. Es folgten der Verkehr mit 16 und die Landwirtschaft mit acht Milliarden Kilowattstunden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Strom-Flatrates und Co.: Was bietet welcher Stromtarif?

    Strom-Flatrates, Standardtarife und Strompakete: Die Stromversorger bieten mittlerweile eine ganze Palette an Tarifmodellen an. Was sind die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Vertragsarten und worauf sollten Verbraucher achten?

  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Strom sparen

    Kohle und Kernenergie stellen Gros des Energiemixes

    Kohle und Kernenergie sind nach wie vor "die Säulen" im Energiemix für Strom: Im vergangenen Jahr lieferten Braun- und Steinkohle die Hälfte der Stromproduktion, die Kernenergie steuerte 28 Prozent bei. Acht Prozent des Stroms kamen aus erneuerbaren Energien.

  • Stromtarife

    Industriestrompreise seit 2000 um bis zu 27 Prozent gestiegen

    Einer Strompreisuntersuchung des Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) zufolge, müssen Industriekunden mit einem hohen Stromverbrauch in diesem Jahr fast 30 Prozent mehr für ihren Stromverbrauch zahlen als noch vor vier Jahren.

  • Energieversorung

    Seit 1999: Produktion von Ökostrom verdoppelt

    Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 1999 hat sich die Erzeugung von Ökostrom verdoppelt. Im vergangenen Jahr wurden 45 Milliarden Kilowattstunden erzeugt. Dabei wirkten sich die Förderprogramm am stärksten auf die Erzeugung von Strom aus Windenergie aus.

Top