Multi-Client-Studie

imug bietet Benchmarkmonitor Beschwerdezufriedenheit

Die imug Beratungsgesellschaft hat gemeinsam mit der Stadtwerke Hannover AG ein Instrument entwickelt, das es den beteiligten Unternehmen ermöglicht, im Rahmen einer branchenbezogenen Multi-Client-Studie regelmäßig umfassende Informationen über die Kunden zu erheben, die sich mit einer Beschwerde an ihr Unternehmen wenden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der "Benchmarkmonitor Beschwerdezufriedenheit Energiewirtschaft" bietet als Multi-Client-Studie eine seriöse und kostengünstige Möglichkeit zur Befragung der Einschätzung der Beschwerdearbeitung der beteiligten Unternehmen durch beschwerdeführende Kunden. Dieses neue Marktforschungstool geht auf eine gemeinsame Idee und Initiative des imug und der Stadtwerke Hannover AG zurück.

Der Umgang mit Kundenbeschwerden gilt als besonderer Ausdruck der Kundenorientierung eines Unternehmens. Mit Hilfe eines Beschwerdemanagements professionalisieren viele Energieversorgungsunternehmen ihren Umgang mit Kundenbeschwerden. Der Umgang mit Kunden, die sich beschweren, und die Gestaltung der Prozesse der Beschwerdestimulierung, -kanalisierung und –klärung sind dabei zentrale Aufgaben eines Beschwerdemanagements.

"Viele Unternehmen der Branche haben sich die Verbesserung der Servicequalität vorgenommen", erläutert Jan Devries, Partner bei der imug Beratungsgesellschaft aus Hannover, "ein Beschwerdemanagement liefert wichtige Informationen über den Stand der Umsetzung. Beschwerdeführer bilden schließlich die Spitze des Eisbergs unzufriedener Kunden."

Vor diesem Hintergrund hat die imug Beratungsgesellschaft gemeinsam mit der Stadtwerke Hannover AG ein Instrument entwickelt, das es den beteiligten Unternehmen ermöglicht, im Rahmen einer branchenbezogenen Multi-Client-Studie regelmäßig umfassende Informationen über die Kunden zu erheben, die sich mit einer Beschwerde an ihr Unternehmen wenden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    BGW bedauert Stadtwerkeaustritt

    Mit Bedauern hat der Gasverband BGW auf die Absichten von fünf lokalen Energieversorgern reagiert, aus der Vereinigung auszutreten. Man habe mit der Stärkung des Wettbewerbs das gleiche Ziel, sagte BGW-Chef Feist gestern und unterscheide sich nur in der Auffassung über die Ausgestaltung des Netzzugangs.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Hameln und Hannover schließen Kooperationsvertrag

    Die GWS Stadtwerke Hameln GmbH und die Stadtwerke Hannover AG ("enercity") wollen zukünftig ihre Stärken bündeln, um die eigenen Positionen im härter werdenden Energiemarkt als kommunale Unternehmen auszubauen, so eine gemeinsame Presseerklärung der Energieversorger.

  • Hochspannungsmasten

    Essent: Veränderung in der Geschäftsführung

    Paul van Son, seit November des vergangenen Jahres Sprecher der Geschäftsführung der Deutsche Essent GmbH, wird sich ab dem kommenden Monat ganz auf seine Aufgaben bei der deutschen Holding des führenden niederländischen Energieversorgers Essent konzentrieren. Bis dato war van Son in den Niederlanden auch für den Bereich nachhaltige Energien verantwortlich.

  • Hochspannungsleitung

    Essent-Geschäftsführer wechselt in Vorstand der Stadtwerke Hannover

    Jetzt ist es raus: Nachfolger von Dr. Erich Deppe als Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG wird Michael G. Feist, derzeit noch bei der deutschen Tochter des niederländischen Energieversorgers Essent als Sprecher der Geschäftsführung tätig. Feist wird am 5. November offiziell vorgestellt.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Hannover entwickeln neue Stromprodukte

    Die bisherigen Stromtarife der Stadtwerke Hannover gehörten in vielen Gebieten Deutschlands zu den günstigsten Stromangeboten - jetzt werden sie überarbeitet. Im Rahmen der Verbrauchermesse infa stellt der Energieversorger am 13. Oktober dann seine neuen Stromprodukte vor. Die alten werden bis dahin nicht mehr angeboten.

Top