Jetzt geht's los...

Im Zuge von "Vattenfall Europe": Veränderungen im Aufsichtsrat und Vorstand der Bewag

Jetzt nimmt die "dritte Kraft" langsam konkrete Formen an: Im Zuge der Bewag-Anteilsübertragung von Mirant an HEW/Vattenfall haben sich einige Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand des Berliner Energieversorgers ergeben.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Im Zusammenhang mit der Übertragung der etwa 49 Prozent von der amerikanischen Mirant Holdings Beteiligungsgesellschaft mbH an der Bewag AG gehaltenen Kapitalanteile auf die Hamburgische Electricitäts-Werke AG (HEW) und dem Aufbau der Vattenfall Europe Gruppe hat es Veränderungen im Aufsichtsrat und im Vorstand der Bewag gegeben.

Am 28. Februar 2002 wurden in den Aufsichtsrat bestellt: Matts P. Ekman (Senior Vice President and Chief Financial Officer von Vattenfall AB), Mats Fagerlund (Executive Vice President Corporate Legal Affairs, M&A, von Vattenfall AB), Dr. Karl-Ludwig Kley (Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG), Dr. Otto Majewski (ehem. Mitglied des Vorstandes der E.ON Energie AG) sowie Peter Strieder (Senator der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung). Hingegen haben Marce Fuller (President and Chief Executive Officer der Mirant Corporation), Barney Rush (Chief Executive Officer von Mirant Europe B. V.), Richard Pershing (Executive Vice President der Mirant Corporation), Dr. Manfred Gentz (Mitglied des Vorstandes der DaimlerChrysler AG) sowie Carl-Friedrich Meißner (ehem. Mitglied des Vorstandes der Deutschen Telekom AG) ihre Mandate niedergelegt.

In seiner Sitzung am 6. März 2002 wählte der Aufsichtsrat der Bewag den Vorsitzenden des Vorstandes der Hamburgischen Electricitäts-Werke AG und designierten Vorsitzenden des Vorstandes der Vattenfall Europe, Dr. Klaus Rauscher, zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates. Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Bewag bleibt Uwe Scharf, stellvertretender Vorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

In den Vorstand der Bewag AG werden mit Wirkung zum 1. April 2002 Klaus Pitschke und Dr. Rudolf Schulten berufen. Klaus Pitschke war bisher Leiter des Geschäftsbereiches Konzernentwicklung der Hamburgische Electricitäts-Werke AG. Dr. Rudolf Schulten gehörte der GASAG seit Mitte 1998 als kaufmännisches Vorstandsmitglied an und leitete dort seit 1999 auch den Vertrieb. Hans-Jürgen Cramer wird mit Wirkung vom 1. April 2002 als Sprecher des Vorstandes der Bewag AG bestellt. Er nimmt diese Funktion neben seiner Tätigkeit als Arbeitsdirektor und seinen Zuständigkeiten für Wärme und Informationstechnologie bei Bewag wahr. Dr. Bernd Balzereit, seit 1993 Finanzvorstand der Bewag, und Anders Hedenstedt, seit 1999 Vorstand für Stromerzeugung und –vertrieb, werden das Unternehmen zum 31. März 2002 verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Vattenfall setzt verstärkt auf virtuelle Kraftwerke

    Das Energieunternehmen Vattenfall AG will mit so genannten virtuellen Kraftwerken neue Kunden gewinnen. Dazu soll ab Oktober in Berlin eine Pilotprojektphase starten. Wenn diese erfolgreich verlaufe, sei ein bundesweiter Start angepeilt. Dann werde eine "hohe Summe" investiert, so ein Vattenfall-Sprecher.

  • Stromtarife

    Senatorin will teilweise Rekommunalisierung der Gasag

    Berlins Umweltsenatorin Katrin Lompscher (Linke) befürwortet eine teilweise Rekommunalisierung des 1998 privatisierten Gasversorgers Gasag. Bereiche der Daseinsvorsorge wie die Energieversorgung bedürften staatlicher Kontrolle, sagte Lompscher der "Berliner Zeitung".

  • Hochspannungsleitung

    Bewag wächst im überregionalen Stromgeschäft

    Im aktuellen Halbjahresbericht weist der Berliner Energieversorger Bewag einen sechsfachen Stromabsatz im Vergleich zum Vorjahr aus. Mit etwa 171 Millionen Euro ist das Ergebnis vor Ertragssteuern um fast 35 Prozent gestiegen.

  • Strompreise

    Schröder: Guter Tag für den Energiestandort Deutschland

    Die Übernahme der VEAG- und LAUBAG-Privatisierungsaltlasten von der BvS durch Vattenfall Europe wertete Bundeskanzler Schröder als gute Nachricht für den Wettbewerb im Energiesektor, die Versorgungssicherheit und die Beschäftigung in Ostdeutschland.

  • Stromnetz Ausbau

    Bewag-Übernahme von EU-Kommission genehmigt

    "Vattenfall Europe" formiert sich: Vattenfall übernimmt von Mirant 44,8 Prozent der Aktien an der Bewag.

Top