Fördermittel und Technik

Im Internet: Ratgeber über Fördermittel für Solaranlagen

Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. bietet ab sofort gemeinsam mit der bundeseigenen KfW-Bankengruppe ein interaktives Informationsportal. Hier werden herstellerneutral und kostenfrei Informationen zu Fördermitteln, aber auch Grundlagen- und Expertenwissen zur Solartechnik geliefert.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Über 600 000 Hauseigentümer haben in Deutschland bereits von staatlichen Fördermitteln für ihre Solaranlage profitiert. Wer auch für sein Haus Sonnenenergie nutzen möchte, kann sich künftig kostenfrei im Internet über die ihm zustehenden Fördermittel informieren. Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. bietet ab sofort gemeinsam mit der bundeseigenen KfW-Bankengruppe unter www.solarfoerderung.de ein interaktives Informationsportal.

Der Internetratgeber bietet herstellerneutral und kostenfrei sowohl Infos zu Fördermitteln, als auch Grundlagen- und Expertenwissen zur Solartechnik. In Deutschland werden Solaranlagen auf unterschiedliche Art staatlich gefördert: So zahlt die Bundesregierung für Solarwärmeanlagen Zuschüsse und für Photovoltaikanlagen zur solaren Stromerzeugung gibt es zinsverbilligte Darlehen der KfW-Bankengruppe. Im neuen Ratgeberportal kann der Interessent unverbindlich seine individuellen Wünsche und Rahmenbedingungen eingeben. Er erhält sofort eine aktuelle Übersicht der ihm zustehenden Fördermittel. Die Beratung ist anonym und kostenfrei.

Auch zur Technik von Solaranlagen enthält www.solarfoerderung.de umfassende Informationen: Herstellerneutral kann sich der Interessent über die Auslegung und den prognostizierten Ertrag der Anlage an seinem Standort informieren.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage

    Neue KfW-Förderung für Solarstromspeicher beginnt

    Die KfW-Bank fördert Solarstromspeicher ab dem ersten März mit einem neuen Programm bestehend auch einem Darlehen und einem Tilgungszuschuss. Zu Beginn liegt der Zuschuss bei 25 Prozent der förderfähigen Kosten. Die Batteriespeicher werden bei Solaranlagen gefördert, die nach dem 31. Dezember 2012 in Betrieb genommen wurden.

  • Solaranlage

    Zu wenig Solaranlagen - Vergütungssätze bleiben unverändert

    Die Vergütungssätze für Solaranlagen werden erstmals nicht gekürzt, weil der Zubau neuer Anlagen stark zurückgegangen ist. Die Höhe der Einspeisevergütung bleibt damit für das Folgequartal unverändert. Haben die vergangenen Kürzungen durch die Bundesregierung den Zubau nun gänzlich ausgebremst?

  • Energieversorung

    Trittin: Neue Förderinstrumente nach Auslaufen des 100.000-Dächer-Programms

    Nach Auslaufen des 100 000-Dächer-Programms soll die Solarförderung weiter fortgesetzt werden. Umweltminister Trittin kündigte an, u.a. bei der anstehenden Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) die Fördersätze für kleine Anlagen auf Hausdächern weiter zu differenzieren und für Photovoltaikanlagen am Boden eine degressiv gestaltete Einspeisevergütung einzuführen.

  • Stromtarife

    Kurz vorm Ziel: 100 000-Dächerprogramm endet am 30. Juni

    Nur noch ein paar Tage - bis zum 30. Juni genau - haben Eigenheimbesitzer Zeit, die geplante Solarstromanlage auf dem eigenen Dach vom Bund fördern zu lassen. Anträge für das überaus erfolgreiche 100 000 Dächer-Programm können bis zu diesem Zeitpunkt noch bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau gestellt werden.

  • Strom sparen

    Solarindustrie will internationalen Marktvorsprung ausbauen

    Im Rahmen der anstehenden Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) muss der ausfallende Subventionswert rechtzeitig ausgeglichen werden. Das fordern übereinstimmend die Wirtschaftsverbände Bundesverband Solarindustrie (BSi) und Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) und haben dazu ein gemeinsames Positionspapier erarbeitet.

Top