Terminhinweis

Im Februar in Essen: E-world energy &water

Vom 10. bis 12. Februar 2004 öffnet die Internationale Energiemesse mit Kongress "E-world energy & water" ihre Tore in der Messe Essen. Schirmherr der "E-world" ist der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen Peer Steinbrück. Zur Messe haben sich schon jetzt über 200 Aussteller angemeldet.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Zweites Hauptstandbein der "E-world energy & water" ist der Kongress. In 29 Workshops und Konferenzen geben rund 190 Referenten ihr Wissen weiter, unter ihnen Vorstände und Geschäftsführer aus Unternehmen der Energiewirtschaft, Mitarbeiter der EU-Kommission, aus den Bundesministerien für Wirtschaft und Arbeit sowie Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, sowie aus Regulierungsbehörden.

Die Konferenzen beschäftigen sich im Segment "e-trade" mit Marketing und Vertrieb (10.2.), mit Risikomanagement (10.2.) sowie mit Gasbeschaffung und -handel (11.2.). Weitere zentrale Themen in den großen Veranstaltungen zu Energiehandel und -vertrieb sind Stromhandel und -beschaffung sowie Informationstechnologie (beide am 12.2.) und eine gemeinsame Konferenz mit dem VKU zur Regulierung (12.2.). Das Vortragsprogramm in diesem Segment wird abgerundet durch Workshopangebote z.B. zum Thema Energiewirtschaft für Einsteiger (10.2.).

Der 8. Fachkongress der Landesinitiative Zukunftsenergien LZE (10.2.) bietet zahlreiche Vorträge zu Themen wie Zukunftsenergien aus Nordrhein-Westfalen, Energie und Weltklima und Erneuerbare Energien in der EU. Die parallelen Workshops behandeln die Themen Biomasse, Photovoltaik, Zukunft der elektrischen Netze, Kraftwerkstechnologien und Energieforschung NRW.

Konferenzpartner wie die EDNA Initiative, die EFET Deutschland oder der VIK verleihen dem Konferenzprogramm der "E-world energy & water" ganzheitlichen Charakter. Die Konferenz der EDNA Initiative beleuchtet Energiedatenmanagement in der Praxis (11.2.), die EFET Deutschland bietet einen Strom- und einen Gas-Workshop (11.2.) an. Die Tagung des VIK dreht sich um Strompreise und die Bewertung von Stromverträgen (12.2.).

Der Bereich Wasser-Abwasser im Konferenzprogramm der "E-world energy & water" wird durch die Partner BGW und Emschergenossenschaft/Lippeverband bearbeitet. In diesen Konferenzen stehen IT-Lösungen für die Wasserwirtschaft (11.2.) und Konzepte der optimierten Schlammbehandlung (12.2.) im Fokus.

Parallel findet ebenfalls Rahmen der "E-world energy & water" am 11. und 12. Februar der Internationale Deutsche Wasserstoff Energietag statt. Namhafte internationale Referenten beantworten zentrale Fragen zur Zukunftsenergie Wasserstoff, geben einen Überblick über die aktuelle Forschungssituation in der Welt und die industrielle Nutzung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Stromtarife

    EEG: Clement und Trittin einigen sich doch noch

    Nach monatelangen Streitigkeiten über die weitere Förderung erneuerbarer Energien haben sich Wirtschaftsminister Wolfgang Clement und Umweltminister Jürgen Trittin gestern doch noch über die anstehende Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes geeinigt. Nun soll die Förderung erneuerbarer Energien stärker ökonomischen Effizienzkriterien unterworfen werden.

  • Strompreise

    Nicht vergessen: Am Mittwoch Aktionstag für erneuerbare Energien am Brandenburger Tor

    Mit einem Aktionstag vor dem Brandenburger Tor in Berlin am Mittwoch wollen Bürger, Verbände, Gewerkschaften und Unternehmen ein Zeichen für die Erneuerung der Energiewirtschaft setzen. Zu den Initiatoren gehören unter anderem die IG Metall, der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, Greenpeace, BUND und Eurosolar.

  • Strompreise

    Enertrag stellt "fünf Lügen" der Windkraftgegner klar

    Der Windparkprojektierer Enertrag ist überzeugt davon, dass die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes durch gezielte Fehlinformationen beeinflusst werden soll. Aus diesem Grund will das Unternehmen die "fünf großen Lügen" der Windkraftgegner aufklären, denn die erneuerbaren Energien seien wirtschaftlich und ökologisch überlegen.

Top