Erfahrungsaustausch

IHK Potsdam erhält EU-Fördermittel für Biomasse-Projekt

Für ihr Biomasseprojekt "Baltic Biomass Network" erhält die Potsdamer Industrie- und Handelskammer Fördermittel von der EU. Das Projekt soll das gegenwärtige Biomasseaufkommen erfassen und fundierte Grundlagen für künftige Investitionsentscheidungen liefern. Partner gibt es u.a. in Finnland und Polen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Potsdam (ddp-lbg/sm) - Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam erhält für ihr Projekt "Baltic Biomass Network (BBN)" Fördermittel von der Europäischen Union (EU). Das habe die EU mitgeteilt, sagte ein Sprecher in der Landeshauptstadt.

Bei dem Projekt werde in einem Zeitraum von drei Jahren das gegenwärtige Biomasseaufkommen in Brandenburg erfasst. Zudem solle für eine Verwertung der Biomasse gesorgt werden. Dabei gehe es nicht nur um die Belieferung bestehender Anlagen. Vielmehr solle das Projekt auch fundierte Grundlagen für künftige Investorenentscheidungen liefern.

BBN-Projektpartner der IHK sind Einrichtungen in Polen, Finnland und die baltischen Staaten. In dem Verbund sollen Erfahrungen zur Entwicklung von Schnellwuchsplantagen und zur effizienten Holzernte ausgetauscht werden. Parallel dazu koordiniert die IHK eine Forschungskooperation mit der Volkswagen AG. Das Netzwerk entwickelt in Brandenburg einen neuen synthetischen Kraftstoff auf Biomassebasis.

Top