Energiehunger

IG-Metall-Chef Peters fordert Senkung der Energiekosten

Die Senkung der Energiekosten ist nach Ansicht von IG-Metall-Chef Jürgen Peters für die Sicherheit von Arbeitsplätzen weitaus wichtiger als die von der Bundesregierung forcierte Senkung der Lohnnebenkosten. "Die Senkung der Lohnnebenkosten ist nicht unser Hauptproblem", sagte Peters der "Bild am Sonntag".

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Er betonte: "Wir wissen alle, dass wir die Lohnnebenkosten trotz gewaltiger Anstrengungen nur ganz geringfügig senken können." Das sei für die Gesamtkosten der Betriebe "ein Tropfen auf den heißen Stein". Wer glaube, damit die Arbeitsplätze sicherer zu machen, täusche die Leute.

Peters plädierte statt dessen für ein umfassendes Konzept für preiswerte und effiziente Energie. "Der riesige Energiehunger allein von China wird Energie und Rohstoffen demnächst noch knapper und teurer machen", sagte der IG-Metall-Chef. Intelligente Lösungen für die Senkung der Energiekosten seien für Arbeitsplätze viel wichtiger als die Frage, "ob man den Arbeitnehmern noch einen Schnaps wegnehmen kann".

Ausdrücklich richtete Peters seine Kritik auch an die Geschäftsleitungen und das Management von Unternehmen. Statt auf die Löhne zu starren, sollten sich die Manager "über die 80 Prozent der anderen Kosten Gedanken machen". Dazu gehöre die Frage, wie man weniger Energie verbrauche sowie die Qualität, den Vertrieb und die Logistik verbessere.

Top