Energieverbrauch sinkt

Holz wird fürs Heizen immer wichtiger

Immer mehr Deutsche heizen mit Holz. Während insgesamt immer weniger Energie für Heizungen und Warmwasser benötigt wird, stieg der Anteil von Brennholz und Holzpellets daran stark an, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Auch Fernwärme wird wichtiger, der Heizölverbrauch hingegen sinkt deutlich.

Holz© Michał Motyka / Fotolia.com

Wiesbaden (AFP/red) - Während der Gesamtverbrauch von Energie für die Raumwärme zwischen 2005 und 2012 demnach um 8,4 Prozent sank, stieg die Nutzung erneuerbarer Energien zum Heizen - zu denen Holz zählt - um 56,7 Prozent.

Holz macht den Löwenanteil der Erneuerbaren aus

Das Holz kommt laut Statistik entweder in Kaminen und Holzöfen zum Einsatz, die parallel zu regulären Heizungen betrieben werden, oder in Form von Pellets in modernen Zentralheizungen. Zusammen machen Brennholz und Pellets demnach 90 Prozent der erneuerbaren Heizenergie aus, der Rest entfiel auf Solarthermie und Wärmepumpen. Deutlich gesunken ist der Verbrauch von Öl (minus 25,7 Prozent) und Gas (minus 9,5 Prozent) fürs Heizen. An Bedeutung gewonnen hat wiederum die Fernwärme (plus 13,5 Prozent).

Wohnfläche gestiegen, Energieverbrauch gesunken

Der Verbrauch von Haushaltsenergie - also die Energie zum Heizen, Kochen und für elektrische Geräte zusammen - sank zwischen 2005 und 2012 um 4,8 Prozent. Die Heizenergie macht laut Statistik rund 70 Prozent der gesamten Haushaltsenergie aus. Der Energieverbrauch für Raumwärme sank demnach besonders stark - um 11,9 Prozent pro Quadratmeter. Damit wurde eine andere Entwicklung mehr als ausgeglichen: Obwohl die Zahl der Haushalte und die Wohnfläche stiegen, also eigentlich mehr Energie verbraucht werden müsste, sank der Gesamtverbrauch von Haushaltsenergie in Deutschland.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiepreise

    Heizanlage austauschen und von Rekordzuschüssen profitieren

    Veraltete Heizanlagen in Deutschland kosten unnötig Geld und schaden dem Klima. Um dem entgegenzuwirken und die Klimaziele voranzubringen, hat der Bund die Zuschüsse für den Austausch alter Anlagen immer weiter erhöht.

  • Stromvergleich sparen

    Niedrige Energiekosten erwartet

    Bei den Energiekosten könnten Verbraucher in diesem Jahr Glück haben. Durch den milden Winter wurde weniger Gas und Heizöl verbraucht, zusammen mit den stabilen Preise könnten Mieter hohe Rückzahlungen erhalten. Derzeitige politische Spannungen lassen allerdings keine Aussagen für die Zukunft zu.

  • Stromvergleich

    Energiekosten steigen auf neues Rekordniveau

    Obwohl sich die Energiemärkte in diesem Jahr etwas beruhigt haben und die Preise für Öl und Gas stabil sind, kommen auf die Verbraucher höhere Kosten zu. Die Belastung durch Energiekosten steigt wegen des kalten Wetters und der ausufernden Strompreise wohl auf ein neues Rekordniveau.

  • Kraftwerk

    Privathaushalte verbrauchen immer weniger Energie

    Die Bundesbürger verbrauchen in ihren eigenen vier Wänden immer weniger Energie. Im vergangenen Jahr ging der Verbrauch von Haushaltsenergie - um Temperaturschwankungen bereinigt - um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte.

  • Strom sparen

    Öko-Quellen beheizen ein Drittel aller neuen Häuser

    In Deutschland werden mehr als ein Drittel aller neu gebauten Wohnungen und Häuser mit erneuerbaren Energien beheizt. Von den 2011 fertiggestellten Wohngebäuden seien 34,4 Prozent mit einer entsprechenden Heizanlage ausgestattet worden, teilte das Statistische Bundesamt kürzlich in Wiesbaden mit.

Top