Preisanstieg

Hoffnung auf Wirtschaftsaufschwung beflügelt den Ölpreis

Zum Montag sind die Ölpreise wieder drastisch gestiegen. Der Preis pro Barrel der Sorte Brent stieg im asiatischen Handel seit Freitag Nachmittag um 78 Cent auf 52 US-Dollar. Bei der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) verlief die Preisentwicklung ähnlich.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Singapur (red) - Der Preis pro Barrel der Sorte WTI stieg um 72 Cent sogar auf 52,82 US-Dollar. Grund für den Preisanstieg des Öls ist unter anderem das Konjunkturprogramm der US-Regierung. Durch das Programm wird eine Stabilisierung der Wirtschaft erwartet, was die Aktienkurse steigen lässt. Wenn sich die amerikanische Wirtschaft wieder fasst, wird auch die Ölnachfrage wieder steigen sowie der Preis pro Barrel.

Im Gegensatz dazu könnte der Euro aber für innerländliche Tiefpreise sorgen. Der Kurs fiel am Montag so tief aus, wie das letzte Mal im November 2006.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ölförderung

    Ölpreise ziehen deutlich an

    Die Ölpreise sind auf den höchsten Stand seit dem Sommer 2015 geklettert. Hintergrund ist die Einigung der Opec und zwölf weiterer Länder, die Ölfördermengen zurückzuschrauben.

  • Erdgaspreise

    Opec einigen sich auf Fördergrenze beim Öl

    Die zerstrittene Opec hat sich nun doch einigen können, die Ölfördermenge zu begrenzen. Bereits seit zwei Jahren sind die Ölpreise fast durchgehend im Keller. Das Öl wurde sofort nach der Entscheidung teurer.

  • Energieversorung

    Ölpreise bleiben am Montag fast unverändert

    Bei den Ölpreisen gab es am Montag kaum Bewegung. Das Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März kostete am Mittag 37,63 Dollar und damit kaum mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Auch der April-Kontrakt steig nur wenige Cent auf rund 42 Dollar.

  • Hochspannungsmasten

    Ölpreise am Dienstag gestiegen

    Die Ölpreise sind am Dienstag kräftig gestiegen. Ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März 41,09 US-Dollar und damit über 1,50 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für die Nordseesorte Brent zur Auslieferung im März stieg um fast 1,70 Euro auf 47,71 Dollar pro Barrel.

  • Strompreise

    Leicht gestiegen: Aktienmarkt stützt Ölpreise

    Die Ölpreise sind am Mittwoch gestiegen. Die US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im März wurde im asiatischen Handel für 41 US-Dollar gehandelt und kostete damit 22 Cent mehr als zum Handelsschluss am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 31 Cent auf 44,39 Dollar.

Top