4,9 Prozent mehr:

Höhere Strompreise bei EnBW ab Juli

Die EnBW Energie Baden-Württemberg wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Grund seien höhere Beschaffungskosten für Strom. Die Preise für die Stromkunden im Tarif "EnBW Komfort" (Grundversorgung) steigen um durchschnittlich 4,9 Prozent brutto, teilt der Versorger mit.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Der Grundpreis bleibe unverändert, die Kilowattstunde wird von 19,42 auf 20,53 Cent erhöht. Für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 2.900 Kilowattstunden ergeben sich damit Mehrbelastungen von 2,70 Euro pro Jahr, informiert der Versorger. Für die neuen Preise (netto) gibt EnBW eine Preisgarantie für zwölf Monate.

EnBW betonte, dass der Konzern seite Preise für die Grundversorgung nunmehr zwei Jahre stabil gehalten habe und lediglich die Mehrwertsteuererhöhung an die Kunden weitergegeben habe. Zudem verwies das Unternehmen darauf, dass seit Jahresbeginn bereits viele deutsche Stromversorger ihre Preise erhöht hätten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Steuern und Umlagen erreichen neues Rekordhoch beim Strompreis

    Einer aktuellen Auswertung zufolge summieren sich die im Strompreis enthaltenen Steuern, Abgaben und Umlagen in diesem Jahr auf ein neues Rekordhoch. Den Tarifexperten von Verivox zufolge liegt die Abgabenlast für einen durchschnittlichen Haushalt 2017 bei rund 559 Euro.

  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Hochspannungsmasten

    DSL-Anbieter freenet vertreibt nun "Bonus Strom"

    Ab sofort gibt es bei freenet nicht nur DSL-Anschlüsse, Handys und Telefontarife, sondern auch Strom. freenet arbeitet dabei mit der Schleswiger Bonus Strom GmbH zusammen und bietet unter anderem über seine Shops zwei Tarife des Stromversorgers an.

  • Strompreise

    E wie einfach: Strom jetzt auch im Supermarkt zu kaufen

    Ab heute bieten Lidl und Kaufland bundesweit in allen Filialen Strom von der E.ON-Tochter "E wie einfach" an. Der Kilowattstundenpreis der Strommarke liegt immer einen Cent unter dem Allgemeinen Preis des örtlichen Grundversorgers und ist für 24 Monate gedeckelt.

  • Strompreise

    Süwag erhöht Strompreise zum Jahresbeginn

    Die Süwag Energie AG hat für den Jahresbeginn 2008 eine Preiserhöhung um durchschnittlich neun Prozent angekündigt. Als Ursache für die steigenden Strompreise nennt das Unternehmen die gestiegenen Beschaffungskosten sowie die Belastungen aus dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG).

Top