Stromverbrauch

Höhere Ökosteuer trifft offenbar viele kleine Unternehmen

Vor allem Unternehmen mit hohem Stromverbrauch und kleinen Belegschaften müssen sich auf deutlich höhere Ökosteuerzahlungen einstellen. Das geht aus dem überarbeiteten Referentenentwurf von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hervor, der der "Berliner Zeitung" (Freitagsausgabe) vorliegt.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/red) - Demnach hält Schäuble an der Absicht fest, die angestrebten Mehreinnahmen von einer Milliarde Euro im nächsten und jeweils 1,5 Milliarden Euro in den Folgejahren durch einen Abbau von Privilegien zu erreichen. Vom zwischenzeitlichen Plan, die Mehrbelastungen bei der Ökosteuer vor allem zugunsten des Mittelstandes zu reduzieren und dafür eine spezielle Kohlesteuer einzuführen, nahm er auf Druck der Energieverbände Abstand.

Die Lobbyorganisationen reagierten auf den neuen Entwurf enttäuscht. Die Regierungspläne blieben "industriefeindlich", so der Verband der Chemischen Industrie. "Unausgegoren", heißt es beim Bundesverband der Deutschen Industrie. Kritik übten sie daran, dass der Entwurf allein vom Bundesfinanzministerium erstellt wurde und noch nicht innerhalb der Regierung abgestimmt ist.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windrad

    Wie die Grünen den Ökostrom verbilligen wollen

    Die Grünen wollen statt einer Strompreisbremse die Produktion von Ökostrom von unnötigen Kosten befreien. Dafür schlugen Fraktionschef Jürgen Trittin und die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke am Dienstag ein halbes Dutzend Maßnahmen vor. Eine Sonderkonferenz aller Energieminister folgt am Donnerstag.

  • Stromrechnung

    Scharfe Debatte über geplante Strompreisbremse

    Die von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) geplante Strompreisbremse geht dem Koalitionspartner FDP nicht weit genug und stößt bei der Opposition auf Ablehnung. Grüne und Umweltverbände sehen den Ausbau der erneuerbaren Energien grundsätzlich gefährdet und monierten, die gesunkenen Strompreise an der Börse kämen bei den Verbrauchern nicht an.

  • Energieversorung

    Industrie befürchtet Milliardenverlust durch Ökosteuer

    Die Pläne der Bundesregierung zur Abschaffung von Ökosteuerrabatten sorgen in der Wirtschaft für Aufruhr. Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) sowie die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) kritisierten das Vorhaben scharf und warnten vor deutlichen Wettbewerbsnachteilen.

  • Energieversorung

    Ökosteuer-Ausnahmen sollen doch gekappt werden

    Unternehmen müssen sich ab dem kommenden Jahr auf höhere Energiesteuern einstellen. Ein Referentenentwurf für das Haushaltsbegleitgesetz, der am Dienstag in Berlin bekannt wurde, sieht vor, Ökosteuer-Ausnahmen für energieintensive Betriebe abzuschaffen.

  • Stromtarife

    Zusammenfassung: Nach wie vor geteilte Lager bei Emissionshandel

    Trotz der Einigung im Emissionshandel heute nacht herrscht in Berlin dicke Luft. Während Wirtschaftsminister Clement von Industrie und Energiebranche als "Sieger" gefeiert wird, der "Schlimmeres verhindert" hat, zeigen sich die Grünen enttäuscht und befürchten schon bald neuen Streit innerhalb der Koalition.

Top