Viele Gemeinsamkeiten

HIPP und NaturEnergie: Saubere Kooperation

Der Ökostromanbieter NaturEnergie aus Grenzach-Wyhlen liefert künftig jährlich etwa 6,7 Gigawattstunden Strom an den Babynahrungshersteller HIPP. Beide Unternehmen vertrauen bei ihren Produkten auf die Natur, so dass die Kooperation nur "natürlich" war. Jetzt werden 4203 Tonnen Kohlendioxid weniger ausgestoßen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Der bekannte Babynahrungshersteller HIPP bezieht künftig Grünstrom von der NaturEnergie AG. "Wir tragen nicht nur Verantwortung für die jetzige Generation, sondern auch für die kommenden Generationen", begründet Dr. Claus Hipp, geschäftsführender Gesellschafter, die Entscheidung für sauberen Strom vom Hochrhein.

HIPP und NaturEnergie hätten vieles gemeinsam, heißt es aus den Unternehmen. Beide vertrauen bei ihren Produkten ganz auf die Natur. Knapp 6,7 Gigawattstunden sauberen Strom aus Wasserkraft kauft das Unternehmen HIPP jährlich für die Produktion seiner Bio-Waren ein. Dadurch wird der Ausstoß von knapp 4203 Tonnen Kohlendioxid verhindert.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Diakonie ist Partner von NaturEnergie

    Die EnBW-Tochter NaturEnergie AG und das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland haben einen Rahmenvertrag zur Versorgung der Diakonie-eigenen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen geschlossen. Die NaturEnergie AG liefert ab 1. Juli 2005 bis Ende 2006 Strom aus Wasserkraft.

  • Hochspannungsleitung

    Hipp verlängert Vertrag mit NaturEnergie

    HIPP, weltweit größter Verarbeiteter von Bio-Rohstoffen, hat seinen Vertrag mit der NaturEnergie AG verlängert - und zwar für weitere zwei Jahre. Das Unternehmen bezieht jährlich sieben Gigawattstunden Strom vom Typ "NaturEnergie Silber".

  • Stromnetz Ausbau

    Fünf Jahre NaturEnergie: Glaubwürdig und professionell

    Als einer der ersten Anbieter von ökologisch erzeugtem Strom feiert die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen in diesem Jahr ihren fünften Geburtstag. Mit derzeit 230 000 Verträgen über alle Kundensegmente hinweg ist das Unternehmen eigenen Angaben zufolge der bundesweit größte Anbieter von Strom aus rein regenerativen Quellen.

  • Stromnetz Ausbau

    SPD-Landeschefin bei NaturEnergie: Große Wasserkraft ins EEG einbeziehen

    Ute Vogt, Landesvorsitzende der SPD Baden-Württemberg und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesinnenministerium informierte sich am Kraftwerksstandort im südbadischen Rheinfelden über den geplanten Neubau an der Stelle des ältesten Flusskraftwerks in Europa und die dafür notwendigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

  • Hochspannungsleitung

    NaturEnergie AG: Gutes Jahr für die Wasserkraft

    Im vergangenen Jahr konnte überdurchschnittlich viel Strom aus Wasserkraft erzeugt werden. Allein die NaturEnergie AG aus Grenzach-Wyhlen erzeugte 1,5 Milliarden Kilowattstunden Strom in ihren Kraftwerken am Hochrhein. Das waren fast zehn Prozent mehr als im langjährigen Durchschnitt. Grund: Deutschlands längster Strom führte mehr Wasser als gewöhnlich. .

Top