HEW sieht Zukunft in Europa - Sponsoring soll Bekanntheitsgrad forcieren

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Hamburgische Electricitats-Werke AG (HEW) sieht sich zusehends "mit europäischer Perspektive" wachsen. Allein in Frankreich beliefere die HEW inzwischen 18 Großunternehmen mit insgesamt einer Terawattstunde Stromverbrauch. Weitere Großkunden würden in Italien beliefert; in weiteren Ländern seien Kontakte aufgenommen worden, bilanzierte das Unternehmen heute zufrieden.



Mit dem Erwerb von Anteilen an VEAG und Laubag ziele die HEW darauf ab, einen neuen Konzern im deutschen Strommarkt zu bilden - bekanntermaßen den drittgrößten. Mehrheitsaktionär des HEW-Konzern ist Skandinaviens größter Stromkonzern, die Vattenfall AB. Gemeinsam schickten die beiden Energiekonzerne ihre Stromhandelstochter "Nordic Powerhouse" in den europäischen Wettbewerb - das Unternehmen sei an allen wichtigen Strombörsen präsent.



Der HEW-Vertrieb, resümierte das Unternehmen heute, habe im vergangenen Jahr "bemerkenswert viel Strom verkauft" - ein Erfolg, der vom deutschlandweiten Geschäft komme. "Den halben Strombedarf Hamburgs" verkaufe die HEW inzwischen an auswärtige Kunden in ganz Deutschland. Zusammen mit der Strommenge, die die Großhandelsabteilung (Trading) der HEW 2000 europaweit verkauft und geliefert habe, habe sich der Stromabsatz der HEW in einem Jahr um 70 Prozent auf 29 Terawattstunden erhöht. Zu den großen Kunden zählen unter anderem Edeka, REWE, Deichmann, Tchibo, Fielmann oder Otto sowie Industrieunternehmen wie DaimlerChrysler, Philips, Beiersdorf und andere.



Als Hauptsponsor der "deutschland tour" (29. Mai bis 4. Juni) und der "HEW-Cyclassics" (19. August), dem einzigen deutschen Weltcup, will das Unternehmen seinen bekanntheitsgrad weiter erhöhen. "Wir wollen als Radsport-Sponsor unsere Markenbekanntheit erhöhen und positiv emotional stärken", so HEW-Vorstandsmitglied Dr. Hans-Joachim Reh. Auch den HSV sponsert die HEW - mit insgesamt 5,5 Millionen Mark bis Ende Juni 2003.



Mit einem Jahresumsatz von 2,3 Milliarden Euro (1999) und Beteiligungen an etwa 100 Unternehmen auf den Geschäftsfeldern Strom, Gas, Fernwärme, Entsorgung, Telekommunikation, Energie und Beratung sieht sich die HEW im dritten Jahr des Stromwettbewerbs eigenen Angaben zufolge "gut positioniert". Der Konzern beschäftigt rund 6800 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top