Personalie

HEW: Mit neuem Kommunikationschef in die Vattenfall Europe AG

Der Hamburger Energieversorger HEW hat einen neuen Leiter der Kommunikationsabteilung: Christof Coninx kommt von der GEW RheinEnergie AG aus Köln und tritt die Nachfolge von Johannes Altmeppen an, der nach Berlin zu Vattenfall geht. Gleichzeitig stellten die Mitglieder des neues Vorstands die Positionierung der HEW vor.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Christof Coninx (48), bisher verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der GEW RheinEnergie AG in Köln, hat zum 1. November die Nachfolge von Johannes Altmeppen als Leiter Kommunikation des Hamburger Stromversorgers HEW angetreten. Altmeppen wechselt nach Berlin an die Spitze der Konzernkommunikation der Vattenfall Europe AG.

Christof Coninx ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach dem Studium der Philosophie, Geschichte und Politik in Aachen und Köln begann er 1980 seine berufliche Laufbahn als Referent für Öffentlichkeitsarbeit bei der Firma Interatom und wechselte 1982 in den Bereich Öffentlichkeitsarbeit bei der RWE AG. 1989 wurde er Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Main-Kraftwerke AG (MKW). Nach gut zwei Jahren übernahm Coninx die Leitung der Stabsabteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gas, Elektrizitäts- und Wasserwerke AG (GEW). Dort war er zuletzt direkt dem Vorstandsvorsitzenden der GEW RheinEnergie AG mit Sonderaufgaben zugeordnet.

Gleichzeitig stellten die Mitglieder des neuen Vorstands, Dr. Dietrich Graf, Günther Kwaschnik und Sprecher Dr. Rainer Schubach, die Positionierung der HEW in der Vattenfall-Gruppe, im deutschen Markt sowie in der Region Hamburg dar. "HEW gehört zu Hamburg. Das war so und das bleibt auch so." Die Vorstände präsentierten vorläufige Geschäftsergebnisse des laufenden Jahres, stellten eine neue Imagekampagne ("HEW - Die Energie dieser Stadt") vor und erkläuterten die Vorteilen der HEW als Bestandteil der Vattenfall Europe AG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strompreise

    Kundenmonitor: HEW gehört zu Deutschlands beliebtesten Stromversorgern

    Eine Befragung von etwa 7800 Stromkunden für den Kundenmonitor 2002 ergab, dass der Hamburger Stromversorger HEW im Hinblick auf "globale Kundenzufriedenheit" bei Energieversorgungsunternehmen zum vierten Mal in Folge den Spitzenplatz belegt. HEW belegte in der Globalzufriedenheit den Spitzenwert 2,28 vor 15 Mitbewerbern der Strombranche.

  • Stromtarife

    GEW RheinEnergie übernimmt RWE-Kunden

    Die GEW Rhein Energie AG, an der bisherige GEW Köln AG 80 und die RWE-Gruppe 20 Prozent halten, wird im Frühjahr 2003 etwa 300 000 Kunden aus den Gebieten im Kölner Umland übernehmen, die bislang von RWE versorgt wurden. Technisch hat die GEW RheinEnergie dort schon die Betriebsführung im Strom-, teilweise auch im Trinkwasserbereich, übernommen.

  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall Europe AG ins Handelsregister eingetragen

    Gestern ist die Vattenfall Europa AG offiziell in das Handelsregister eingetragen worden. Somit kann das Energieunternehmen, dem neben der Hamburger HEW auch die Berliner Bewag angehört, seine Tätigkeit aufnehmen. Die Vattenfall Europe AG führt als Holding die Spartengesellschaften in den Geschäftsfeldern Bergbau und Erzeugung, Energiehandel, Übertragungsnetz, Vertrieb und Wärme.

Top