HEW fest im Sattel

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Ein bisschen Spaß muss sein: Trotz des turbulenten Preiskampfs auf dem deutschen Strommarkt, haben die Hamburgischen Electricitäts-Werke ihre Interessen derzeit verlagert: Sie sponsorn das Sportereignis "HEW -Cyclassics". Die Philosophie des Unternehmens ist dabei leicht erklärt, das Kürzel HEW soll auch in Sachsen und Bayern bekannt werden. Im Hamburger Abendblatt von heute sagte Pressesprecher Mario Spitzmüller über die HEW-Vision: "Hamburg halten - Deutschland gewinnen - Europa entdecken". Gerade jetzt, wo es fast täglich einen neuen Tiefpreis für Strom gibt, sei es wichtig, dass die Kompetenz, die Zuverlässigkeit und die Kundennähe eines ehemals regionalen Stromanbieters bundesweit bekannt würde. Und dabei kam der HEW die Idee, eine Radsportveranstaltung zu sponsorn. Das Hamburger Abendblatt schreibt darüber: "Im Sattel wie auch im Strommarkt zählen Teamgeist ebenso wie starke Einzelleistungen", erklärt Ulrich Kresse, Leiter der Abteilung Unternehmenskommunikation. "Radsport ist ein sauberer, leiser und umweltschonender Wettbewerb. Das sind einfach Eigenschaften, die zu HEW passen."
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromversorgung

    Stromtarif: Preisunterschiede bis zu 28 Prozent

    Mit der Liberalisierung des Strommarktes haben Verbraucher seit 1998 die freie Wahl bei den Stromanbietern. Das hat den Wettbewerb angekurbelt und das Sparpotenzial vergrößert. Dennoch bezieht noch rund ein Drittel der Deutschen ihren Strom vom häufig teuersten Grundversorger.

  • Stromversorgung

    Viele Stromversorger bieten Sofortboni an

    Obwohl die Zahl der Stromversorger immer weiter zunimmt und damit der Wettbewerbsdruck steigt, haben seit Beginn des Jahres fast 500 Anbieter ihre Strompreise erhöht. Bei einem Wechsel können unter anderem wegen hoher Sofortboni mehrere hundert Euro im Jahr gespart werden, rät das Verbraucherportal Verivox.

  • Strom sparen

    Hamburger Strommarkt unter Hochspannung

Top