Hessischer Ministerpräsident besucht Kernkraftwerk Biblis

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Der Ministerpräsident des Landes Hessen, Roland Koch, hat heute das Kernkraftwerk Biblis von RWE Power besucht. Ziel der Visite war ein Meinungsaustausch über aktuelle Themen des Kraftwerks und seinen ungestörten Weiterbetrieb vor dem Hintergrund der Atomausstiegsvereinbarung. Der Ministerpräsident hat sich in diesem Zusammenhang über die Situation im Hinblick auf den Abtransport verbrauchter Brennelemente, das geplante Standortzwischenlager sowie den derzeitigen Stand der Nachrüstmaßnahmen informiert.


Dr. Gerd Jäger, Vorstandsmitglied von RWE Power, betonte im Rahmen des Gesprächs die Bedeutung der mit der Bundesregierung getroffenen Vereinbarung insbesondere für den Weiterbetrieb der beiden Kraftwerksblöcke A und B in Biblis. "Wir halten uns an die von uns gemachten Zusagen. Im Hinblick auf die Entsorgungssituation streben wir die zügige Errichtung eines Standortzwischenlagers an", so Dr. Jäger. Bis zur Fertigstellung des Zwischenlagers erwartet RWE Power auf der anderen Seite die Einhaltung der von der Bundesregierung gemachten Zusage, kurzfristig Transporte verbrauchter Brennelemente in die Wiederaufarbeitung und in eines der zentralen Zwischenlager in Ahaus oder Gorleben zu ermöglichen, denn nur so kann der Weiterbetrieb der Anlagen sichergestellt werden.


Weiter hat RWE Power dem Ministerpräsidenten versichert, den hohen technischen Sicherheitsstandard des Kernkraftwerks auch zukünftig zu gewährleisten. Die in der laufenden Revision nahezu abgeschlossene große Nachrüstmaßnahme für den Block A, die unter der jetzigen Landesregierung genehmigt wurde, unterstreicht diese Zusage. Dennoch muss bei allen weiteren Maßnahmen die gemäß Vereinbarung auf acht Jahre befristete Laufzeit des Blockes berücksichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top