14.000 Megawattstunden

hessenENERGIE modernisiert Windenergiepark im Vogelsberg

Sieben alte Windkraftanlagen im Windenergiepark Grebenhain-Hartmannshain wurden dieser Tage durch vier leistungsstärkere Anlagen ersetzt. Die demontierten Modelle kommen nach einer technischen Überholung in Deutschland und der Slowakei zum Einsatz. Insgesamt kann der Windpark nun 4500 Haushalte versorgen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Grebenhain (red) - Der Windenergiepark Grebenhain-Hartmannshain im Vogelsberg verfügt über neue Windkraftanlagen, die demnächst voraussichtlich 14.000 Megawattstunden Strom jährlich in das Netz der Oberhessischen Versorgungsbetriebe AG (OVAG) einspeisen werden. Die vier neuen Anlagen weisen zusammen mit der bereits am Standort vorhandenen Tacke-Anlage eine installierte Leistung von 7,5 Megawatt auf. Die eingespeiste Strommenge entspricht rechnerisch dem Jahresstromverbrauch von 4500 Haushalten.

Die hessenENERGIE, eine Tochtergesellschaft der OVAG, in deren Händen die Planung und Abwicklung der technischen Modernisierung des Parks liegt, hat sieben Windkraftanlagen zurückgebaut und vier leistungsstärkere Anlagen der 1,5 Mega-Watt-Klasse mit einer maximale Bauhöhe von 118,5 Metern neu errichtet. Von den alten Anlagen bleibt lediglich das 1,5-Megawatt-Tacke-Modell in Betrieb.

Grebenhain-Hartmannshain wurde 1992 als Versuchspark des Landes Hessen und der OVAG errichtet, damals sollten durch den Einsatz unterschiedlicher Anlagen möglichst umfangreiche Informationen über die optimale Windnutzung gewonnen werden. Das Institut für solare Energietechnik (ISET) in Kassel hat hierzu ein langjähriges begleitendes Messprogramm am Standort aufgelegt.

Die demontierten Anlagen wurden an verschiedene Interessenten im In- und Ausland verkauft. Eine Anlage hat die Stadt Ulrichstein erworben, die eine Gondel zu Demonstrationszwecken für Touristen neben dem Rathaus aufbauen möchte. Die übrigen Anlagen kommen nach einer technischen Überholung in Deutschland und der Slowakei zum Einsatz.

Die neuen Anlagen in Grebenhain-Hartmannshain sollen planmäßig noch vor Beginn des Winters in Betrieb gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Wie ein Fachwerkstädtchen klimaneutral werden will

    Ein nordhessisches Städtchen will beim Thema erneuerbare Energien bundesweit an die Spitze. Wolfhagen, ein Fachwerkort mit 13.000 Einwohnern westlich von Kassel, möchte in fünf Jahren den gesamten Strombedarf seiner Bürger und Gewerbebetriebe selbst decken - mit grünem Strom, der zu 100 Prozent an Ort und Stelle erzeugt wird.

  • Strompreise

    Startschuss für die erste Meeresströmungsturbine der Welt

    Vor der britischen Atlantikküste erzeugt eine Turbine, die einer Windkraftanlage gleicht, unter der Meeresoberfläche Strom. Die Gezeitenströmung treibt die Rotorblätter an. Es ist die erste Anlage dieser Art auf der Welt. Heute wurde das "Seaflow-Projekt" in Anwesenheit des britischen Staatsministers für Energie und Konstruktion, Rt. Hon Brian Wilson, offiziell in Betrieb genommen.

  • Stromtarife

    Energiekontor AG erhält Genehmigung für Windpark in Griechenland

    16 000 Haushalte soll der neue Energiekontor-Windpark im griechischen Antirrio mit Strom versorgen. Für den Bau von 17 Anlagen von je 1,5 Megawatt wurde jetzt die Genehmigung erteilt.

  • Stromtarife

    Harpen AG realisiert ihren ersten Windpark im europäischen Ausland

    Im spanischen Grisel will die Dortmunder Harpen AG einen Windpark mit 22 Anlagen errichten. Die jährlich erwarteten 23 Gigawattstunden Strom werden ins Netz des örtlichen Versorgers eingespeist.

Top