Hoch, höher, am höchsten

Hessen: Verbraucherpreise und Energiekosten steigen im April

Die hohen Preise für Heizöl, Kraftstoff und Gas, aber auch für Bananen und Fleisch haben die hessischen Verbraucherpreise um 2,5 Prozent steigen lassen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com
Der starke Preisanstieg für Heizöl und Kraftstoffe aber auch eine spürbare Verteuerung von Obst und Gemüse haben den Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Hessen im April um 2,5 Prozent steigen lassen. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, hatte die Teuerungsrate im März noch 2,2 Prozent betragen.


Verursacht wurde der verstärkte Preisauftrieb vor allem durch die im Vorjahresvergleich um 15,8 Prozent erhöhten Energiekosten. Die Preise für Kraftstoffe stiegen um 10 Prozent. Heizöl war 14,5 Prozent und Gas sogar 26,5 Prozent teurer als vor Jahresfrist. Auch die Preise für Obst und Gemüse zogen deutlich an. Zitrusfrüchte (plus 11,6 Prozent), Bananen (plus 10,6 Prozent) und vor allem Weintrauben (plus 16,1 Prozent) waren erheblich teurer als im April vergangenen Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Inflationsrate im Januar leicht gestiegen

    Die Inflationsrate bewegt sich auch zu Beginn dieses Jahres trotz leichten Anstiegs weiter auf einem niedrigen Niveau. Zwar sind die Preise für Dienstleistungen und Lebensmittel gestiegen, dafür gab es aber weitere Entlastungen beim Sprit und beim Heizöl.

  • Strompreis

    Energiekosten steigen im dritten Monat in Folge

    Die Energiepreise steigen für Deutschlands Verbraucher allmählich wieder. Seit dem starken Kostenrückgang im vergangenen Jahr sind wieder rund zwei Fünftel des damaligen Preisniveaus erreicht. Die Preissenkungen bis zum Januar 2015 waren hauptsächlich auf den gefallenen Rohölpreis zurückzuführen.

Top