Statistik

Hessen im Juli: Strom um 7,2 Prozent teurer

Die Lebenshaltung in Hessen ist in diesem Monat 1,2 Prozent teurer als noch vor einem Jahr. Wohnungsmieten, Kraftstoffpreise und Stromkosten sind gestiegen, die Preise für Gas und Heizöl sind gesunken.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Zu Beginn des zweiten Halbjahres 2002 ist die Teuerung der Verbraucherpreise wieder gestiegen. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war der Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte im Juli wieder um 1,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor.

Wohnungsmieten (ohne Nebenkosten und ohne Heizung) waren im Juli um 2,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Kraftstoffpreise stiegen binnen Jahresfrist um 3,4 Prozent. Die Strompreise lagen um 7,2 Prozent und die für Tabakwaren um 5,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Die Preise für Gas sanken binnen Jahresfrist um 8,2 Prozent und für Heizöl um 10,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Top