Erneuerbare Energien

Hessen: Hohe Akzeptanz erneuerbarer Energien

Laut einer repräsentativen Umfrage befürworten 98 Prozent der Hessen den Ausbau alternativer Energien. Demnach sind Investitionen in erneuerbare Energien in Hessen populärer als im Rest Deutschlands. Darüber hinaus bezieht beinahe jeder dritte Haushalt Ökostrom; die Zahl der Ökostrom-Nutzer ist damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Linden (dapd/red) - Der Ausbau alternativer Energien ist in Hessen populärer als im Bundesdurchschnitt. 98 Prozent der Hessen befürworten nach einer Umfrage von TNS Infratest den Ausbau; das sind drei Prozentpunkte mehr als im Deutschland-Schnitt. Außerdem halten 80 Prozent der Hessen die derzeitige Umlage für erneuerbare Energien von 3,5 Cent pro Kilowattstunde für "angemessen" oder sogar für "zu niedrig".

Jeder dritte Haushalt nutzt Ökostrom

In Hessen nutzt laut Befragung fast jeder dritte Haushalt (28,1 Prozent) Ökostrom, so viel wie in keinem anderen Bundesland. Trotzdem fiel 2011 die "Akzeptanz Alternativer Energien in der Nachbarschaft" um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr - wie überall in Deutschland.

Für die repräsentative Studie im Auftrag der Agentur für erneuerbare Energien wurden 1.002 Personen ab 14 Jahren befragt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Teurer EEG-Umlage stehen hohe Einsparungen gegenüber

    Die EEG-Umlage steigt schon wieder und das dürfte einige Bundesbürger skeptisch machen. Einer Studie zufolge stehen aber den hohen Förderkosten für den Ausbau der Erneuerbaren auch hohe Einsparungen beim Energieimport gegenüber.

  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Strompreise

    Strompreise könnten stärker steigen als geplant

    Die Förderung von Ökoenergie könnte Strom für Verbraucher nach Einschätzung der Bundesnetzagentur teurer machen als von der Bundesregierung beabsichtigt. Bleibe die Förderung wie bisher gestaltet, "boomt der Bau neuer Anlagen" weiter, sagte Netzagentur-Präsident Matthias Kurth der "Passauer Neuen Presse" (Dienstagsausgabe).

  • Hochspannungsmasten

    Ökostrom-Umlage steigt 2012 nur leicht an (Upd.)

    Die Umlage für erneuerbare Energien wird im kommenden Jahr nur leicht steigen. Die von den Stromkunden zu bezahlende Abgabe klettere um 0,062 Cent auf 3,592 Cent pro Kilowattstunde, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Branchenkreisen. Im vergangenen Jahr war sie noch um mehr als 70 Prozent in die Höhe geschossen.

  • Stromtarife

    DUH: Ökostrom nicht für hohe Strompreise verantwortlich

    Die Deutsche Umwelthilfe widerspricht der Behauptung, dass erneuerbare Energien im nächsten Jahr für höhere Strompreise sorgen. Die entlastenden Effekte durch den Zubau erneuerbarer Energien werden systematisch ignoriert, so die DUH.

Top