Öko-Ampeln

Hessen bezieht für Liegenschaften ausschließlich Ökostrom

Das Land Hessen bezieht jetzt für alle seine Liegenschaften und Ampelanlagen Ökostrom. Die Energie stamme ausschließlich aus Wasserkraftwerken in Norwegen, Schweden und Österreich, sagte Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) am Freitag in Wiesbaden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/red) - Das Land spare durch die Umstellung jährlich 161.000 Tonnen Kohlendioxid ein, so Weimar.

Der Minister unterstrich, die Landesregierung nehme ihre ökologische Verantwortung ernst. "Die Umstellung der Landesliegenschaften auf Ökostrom ist ein weiterer Schritt im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie der Landesregierung, um Hessen im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien nach vorn zu bringen", sagte Weimar.

Den Ökostrom bekämen 354 Großabnahmestellen wie etwa der Landtag, die Staatskanzlei, die Ministerien und Stellen der Regierungspräsidien sowie 1199 Kleinverbraucher wie Forstämter und Außenstellen von Behörden. Außerdem würden 2850 Ampelanlagen mit der Öko Energie versorgt.

Gleichzeitig schrieb das Landesumweltministerium einen Energiespar-Wettbewerb für hessische Gemeinden oder Ortsteile aus. Gesucht wird das "BioEffizienz-Dorf Hessen". Nähere Informationen finden Interessierte unter energieland-Hessen.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Rechtsschutzversicherung

    VW im Fegefeuer: Weitere Bundesländer kündigen Klagen an

    Der Auftakt des Diesel-Skandals liegt bereits ein Jahr zurück, für Autobauer VW ist aber längst keine Erholung in Sicht. Aktuell kündigen auch Hessen und Baden-Württemberg an, Klage gegen den Konzern einzureichen.

  • Allianz

    Versicherer investieren zunehmend in Erneuerbare

    Allianz, Munich RE und Ergo sind Versicherungsgesellschaften, die seit einiger Zeit aber auch verstärkt im Geschäft mit den Erneuerbaren mitmischen. Für die Gesellschaften dienen die Solar- und Windparks als Geldanlagen. Und so kommt es, dass Internetriese Google Strom von der Allianz bezieht.

  • Strompreise

    Millionenprojekt unterstützt Industrie beim Energiesparen

    Mit einem Millionenprojekt soll die hessische Industrie Hilfestellung beim Energiesparen erhalten. Umweltministerin Lautenschläger, die für ihre Energiepolitik viel Kritik einstecken musste, will mit dem neuen Projekt 50 Prozent der Energiekosten im Herstellungsprozess einsparen.

  • Strom sparen

    Harsche Kritik an hessischer Umweltministerin

    Die Opposition im hessischen Landtag hat Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) für ihre Energie- und Klimapolitik harsch kritisiert. Der Ministerin, die zuvor erneut eine "Vorfestlegung" in punkto Atomlaufzeiten strikt abgelehnt hatte, mangele es an einem konkreten Energiekonzept.

  • Stromtarife

    Länder mit Atomstandorten formieren sich gegen Röttgen

    Bayern, Baden-Württemberg und Hessen, allesamt Länder mit Kernkraftstandorten, bieten Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) im aktuellen Atomstreit die Stirn. NRW-Ministerpräsident hingegen Jürgen Rüttgers stellte sich hinter seinen Parteikollegen.

Top