Gute Rendite

"hertenfonds": Investitionen in Gesundheit, Schulen und Stadtentwicklung

"Beteiligung statt Ausverkauf" - mit diesem Slogan boten die Stadtwerke Herten Kunden und Mitarbeitern an, sich am Unternehmen zu beteiligen. Das Geschäftsmodell erwies sich als äußerst erfolgreich, so dass sich der Aufsichtsrat kürzlich mit der Verteilung der zehn Millionen Euro aus dem "hertenfond" beschäftigen konnte.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Der Aufsichtsrat der Hertener Stadtwerke hat jetzt über die Verwendung der zehn Millionen Euro aus dem "hertenfonds" entschieden. Die Hertener-Stadtwerke hatten Kunden und Mitarbeitern des Unternehmens das Angebot unterbreitet, sich zu garantierten Zinsen am Unternehmen zu beteiligen. Jetzt soll das Geld u.a. in den Ausbau des Freizeitbades "COPA CA BACKUM" in ein Gesundheits- und Vitalzentrum investiert werden.

Auch die Hertener Schulen sollen von dem erfolgreichen Modell profitiere. Zudem wird ein Stadtentwicklungsfonds ins Leben gerufen. Mit seiner Hilfe können die Stadtwerke unter anderem in zukunftsträchtige Technologien investieren oder Grundstücke erwerben und vermarkten. Nicht zuletzt soll auch der Ausbau der Stadtwerke selbst forciert werden. "Ich bin sehr glücklich, dass unsere Idee vom hertenfonds so toll funktioniert hat. Mit dem Beschluss von heute kann das Geld von Hertener Bürgerinnen und Bürger sinnvoll und wirtschaftlich in die Zukunft von Herten investiert werden", kommentiert Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Bechtel.

Marlies Mathenia, Geschäftsführerin der Hertener Stadtwerke, betonte die hohe Wirtschaftlichkeit der geplanten Investitionen: "Wir haben uns auf Felder konzentriert, die uns eine gute Rendite des uns anvertrauten Geldes in Aussicht stellen. Gleichzeitig kümmern wir uns direkt um die Bedürfnisse der Hertenerinnen und Hertener, denen wir im COPA CA BACKUM eine preiswerte und professionelle Gesundheitsförderung zur Verfügung stellen möchten. Ergänzt um Fitness- und Therapieeinrichtungen sowie Gesundheitsberatung soll das jetzt schon sehr beliebte Bad zu einem einzigartigen Gesundheits- und Vitalzentrum reifen, dass der zunehmenden Nachfrage nach gesundheitlicher Vorsorge nachkommt."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Hertener Stadtwerke geben "Hertenfonds" aus

    Die Möglichkeit für Mitarbeiter und Kunden der Hertener Stadtwerke, sich an ihrem Versorgungsunternehmen zu beteiligen, stößt auf großes Interesse. Schon jetzt haben sich 200 Interessenten gemeldet und sich Hertenfonds in Höhe von 1,8 Millionen Euro reserviert.

Top