Eigenheimbau

Hertener Stadtwerke kaufen E.ON-Grundstücksflächen

"Der Ankauf ist ein wichtiger Meilenstein für die Stadtentwicklung", erläutert der Hertener Stadtbaurat Volker Lindner. Herten könne so in Zukunft in eigener Hand attraktive Wohngebiete entwickeln und anbieten, ohne von privaten Flächen-Eigentümern und Erschließungsträgern abhängig zu sein.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Herten (red) - Die Hertener Stadtwerke GmbH haben der Düsseldorfer E.ON AG knapp 176 000 Quadratmeterkünftiger Wohnbauflächen abgekauft. Damit will sich die Stadt Herten die für die Zukunft notwendigen Flächenreserven sichern, die überwiegend dem Eigenheimbau dienen werden.

Möglich wurde der Ankauf dieses großen Flächenkontingents dadurch, dass ein Teil des Kaufpreises erst mit der Entwicklung und Weiterveräußerung der Flächen gezahlt werden muss. "Das finanzielle Risiko ist damit für die Hertener Stadtwerke denkbar gering", sagt Geschäftsführer Gisbert Büttner. "Mit den zu erwartenden Erträgen lassen sich auch langfristig die Vorlauf-Entwicklungskosten finanzieren."

"Der Ankauf ist ein wichtiger Meilenstein für die Stadtentwicklung", erläutert auch Stadtbaurat Volker Lindner. "Die Stadt kann in Zukunft in eigener Hand attraktive Wohngebiete entwickeln und anbieten, ohne von privaten Flächen-Eigentümern und Erschließungsträgern abhängig zu sein. Sie kann zusätzlich preismindernd auf das immer noch angespannte Grundstückspreis-Niveau einwirken."

Top