Wettbewerb

Herbstmeisterschaft in der Solarbundesliga: Geesow führt weiterhin

Bei der von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und der Fachzeitschrift "Solarthemen" organisierten Solarbundesliega geht es um die höchste Dichte von Solaranlagen pro Kopf der Bevölkerung. Derzeit liegen u.a. die Städte Ulm und Neckarsulm, die Gemeinde Furth bei Landshut und das 212-Seelen-Dorf Geesow in Brandenburg vorn.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Städte Ulm und Neckarsulm, die Gemeinde Furth bei Landshut und das 212-Seelen-Dorf Geesow in Brandenburg haben in ihren jeweiligen Größenklassen die Herbstmeisterschaft der Solarbundesliga gewonnen. In dem von der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und der Fachzeitschrift "Solarthemen" organisierten Wettbewerb geht es um die höchste Dichte von Solaranlagen pro Kopf der Bevölkerung.

438 Gemeinden und 168 Ortsteile haben bis 31. Dezember bei dem Kommunalwettbewerb mitgemacht. "In dem halben Jahr seit der letzten Deutschen Meisterschaft im Juli 2002 ist die Beteiligung um mehr als ein Drittel gestiegen. Wir haben jetzt die 400-er-Grenze geschafft", freut sich DUH-Geschäftsführer Jörg Dürr-Pucher. Die besten drei Newcomer liegen allesamt in Bayern: Rettenbach am Auerberg schaffte es mit 153 Punkten auf Platz drei der Gesamtwertung, Ingenried liegt auf Platz fünf und Niederbergkirchen mit 59 Punkten auf Platz zehn. Überhaupt ist die Solarbegeisterung in Süddeutschland besonders ausgeprägt. Von den besten 100 Städten und Gemeinden liegen 45 in Bayern und 32 in Baden-Württemberg.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreiserhöhung

    Vergleich: Belastung durch Stromkosten im Osten deutlich höher

    Bei den Stromkosten trifft es Verbraucher im Osten des Landes deutlich härter als im Westen. Das liegt zum einen daran, dass die Strompreise variieren. Zum anderen fällt wegen der unterschiedlich hohen Gehälter die Belastung für Ostdeutsche aber noch höher aus.

  • Strompreise

    Rettenbach ist Deutscher Meister der Solarbundesliga 2003/2004

    Rettenbach, Freiburg, Neckarsulm, Wildsteig und Weiler Dimbach sind die Deutschen Meister der Solarbundesliga 2003/2004. Entscheidende Faktoren bei der Solarbundesliga sind die installierte Leistung in Watt pro Einwohner im Bereich Photovoltaik sowie die Fläche thermischer Solarkollektorsysteme pro Einwohner.

  • Strom sparen

    Solarbundesliga: Geesow verteidigt Titel des Deutschen Meisters

    Geesow, Ulm, Neckarsulm und Hohenfels heißen die Sieger der Deutschen Solarbundesliga, die von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und der Fachzeitschrift Solarthemen organisiert wird. Bundessieger in der Kategorie "Solarthermie" ist das bayerische Schalkham. Meisterschaftsfeier ist am 29. Juni auf der "Intersolar" in Freiburg.

  • Energieversorung

    Rekordjahr für Solaranlagen in Brandenburg

    1,7 Megawatt Solarstrom wird mittlerweile in Brandenburg je Einwohner erzeugt - nur die traditionell starken Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg produzieren mehr.

  • Strompreise

    Herbstmeisterschaft der Solarbundesliga ist entschieden

    In den verschiedenen Klassen haben Geesow, Hohenfels, Neckarsulm und Freiburg die Herbstmeisterschaft in der Solarbundesliga für sich entschieden. In diesen Städten und Kommunen ist die Solarenergienutzung pro Kopf am größten.

Top