Kältewelle

Heizölpreise auf höchstem Stand seit 2008

Wegen der extremen Kältewelle in Europa sind die Heizölpreise auf den höchsten Stand seit dem Sommer 2008 geklettert. Wie ein Sprecher des Energie Informationsdienstes (EID) am Donnerstag in Hamburg sagte, mussten die Verbraucher in Deutschland am Mittwoch für 100 Liter Heizöl im Schnitt 93,85 Euro zahlen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (afp/red) - Das war ein Anstieg von fast vier Euro im Vergleich zur Vorwoche. Die bisherige Rekordmarke vom Sommer 2008 liege bei etwas weniger als 100 Euro pro 100 Liter Heizöl, sagte der EID-Sprecher.

Große Nachfrage stößt auf Nachschubprobleme

Grund seien zum einen die schwelende Irankrise und die gestiegene Nachfrage nach Heizöl. "Die Verbraucher haben lange gewartet und kaufen jetzt", sagte der Sprecher. Zum anderen gebe es Nachschubprobleme, weil die Frachtschifffahrt auf den Flüssen wegen des Eisgangs stark behindert werde und teilweise zum Erliegen gekommen sei. Nach Auskunft des Tankgeräteherstellers Tecson hat der Bestellboom bereits zu Lieferzeiten von zwei bis vier Wochen geführt, wobei es regional Unterschiede gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • geballte Faust

    Heizöl und Benzin werden wieder teurer

    Der Preisrutsch bei Öl und Benzin scheint erstmal wieder zu Ende zu sein, es muss derzeit wieder etwas mehr gezahlt werden. Das liegt daran, dass der Euro schwächelt, während der Rohölpreis sich wieder etwas erholt hat. Wie es weitergeht, ist unklar - selbst Experten scheinen zu keiner klaren Prognose zu gelangen.

  • Energiekosten

    Heizölpreise sind aktuell im Keller

    Der Heizölpreis lässt Verbraucher derzeitig aufatmen: Deutlich unter dem Vorjahresniveau ist der Preis so niedrig wie schon lange nicht mehr. In einigen Regionen kommt es dennoch bereits zu langen Wartezeiten. Da die Preisentwicklung schwer vorauszusagen ist, sollte man mit der Bestellung nicht allzu lange warten.

Top