Nachzahlung wahrscheinlich

Heizkosten: Seit 1999 um über 44 Prozent gestiegen

Der Abrechnungsdienstleister Techem hat sich die Mühe gemacht und die Daten von 850 000 zentral beheizten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern während der Heizperiode 2004 bis 2005 ausgewertet. Ergebnis: Seit 1999 sind die Heizkosten um 44 Prozent gestiegen und Nachzahlungen wahrscheinlich.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Eschborn (red) - Heizen mit Öl hat sich seit der Heizperiode 1999/2000 für eine 69 Quadratmeter große Wohnung um 44,2 Prozent von 346 auf 499 Euro (Saison 2004/05) verteuert. Diese Zahlen veröffentlichte jetzt Techem, Dienstleister bei Erfassung und Abrechnung von Energie und Wasser. Basis dafür waren die Heizkosten von knapp 850 000 zentral beheizten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern während der Heizperiode 2004 bis 2005.

"Legt man für die jetzt auslaufende Heizperiode einen Ölpreis von etwa 50 Cent pro Liter zugrunde, würden sich die Heizkosten um über 31 Prozent auf 654 Euro weiter verteuern. Deshalb unser Tipp an die Verbraucher: Die Vorauszahlungen rechtzeitig anpassen und jede Möglichkeit zum Energiesparen nutzen", sagte Techem-Pressesprecher Stefan Lutz.

Die Höhe der Heizkosten werde von zwei Faktoren beeinflusst: Zum einen von den Energiepreisen und zum anderen vom Energieverbrauch. Der wiederum hänge von der Größe der Wohnung und dem Verhalten der Nutzer sowie vom Klima ab. So werde sich beispielsweise der kalte Winter der zu Ende gehenden Heizperiode zusätzlich in den Heizkosten bemerkbar machen, vermutet Techem.

Für folgende Städte hat Techem die Heizkosten ermittelt:
Augsburg: 425 Euro
Regensburg: 472 Euro
München: 477 Euro
Köln: 479 Euro
Berlin und Nürnberg: je 481 Euro
Hamburg: 482 Euro
Düsseldorf: 483 Euro
Freiburg: 488 Euro
Hannover: 491 Euro
Braunschweig: 492 Euro
Bremen und Essen: je 496 Euro
Münster: 500 Euro
Rosenheim: 505 Euro
Stuttgart und Ulm: je 507 Euro
Koblenz: 510 Euro
Siegen: 511 Euro
Kiel: 514 Euro
Bayreuth: 522 Euro
Kassel: 523 Euro
Frankfurt am Main: 528 Euro
Würzburg: 542 Euro
Marburg: 550 Euro
Mannheim: 551 Euro

Das könnte Sie auch interessieren
  • Mietvertrag

    Auswertung: Mietpreisbremse verfehlt ihre Wirkung in vielen Städten

    Trotz Mietpreisbremse sind in 13 von 22 NRW-Städten die Mieten stärker angestiegen als vor ihrer Einführung, so das Ergebnis einer aktuellen Analyse. Auch andere große Städte in Deutschland sind demnach betroffen.

  • Energietarife

    Mieterbund: Keine böse Überraschung bei den Betriebskosten

    Wegen der Abrechnung der Betriebskosten müssen sich dem Mieterbund zufolge viele Mieter für das vergangene Jahr keine Sorgen machen. Weil die Heizkosten gesunken sind, könne es sogar zu Rückzahlungen kommen. Besonders das Heizen mit Öl sei günstiger geworden.

  • Smartphone

    Siemens stattet D-Netze mit dem UMTS-Turbo aus

    Bis Mai soll das gesamte hiesige T-Mobile-Netz mit der neuen Technik ausgerüstet sein, auch bei Vodafone geht es jetzt los. Zu Anfang werden Bandbreiten von maximal 1,8 Mbit/s angepeilt, später sollen bis zu 7,2 Mbit/s erreicht werden.

  • soziales Netzwerk

    Broadnet: DSL- und VoIP-Kombitarife bis 16 Mbit/s

    Mit dataVoIP@home 16.000 können Broadnet-Kunden erstmals einen DSL-Anschluss auf Basis der neuen ADSL2+-Technologie mit Übertragungsraten von bis zu 16.000 Kbit/s bekommen. ADSL2+ bietet Broadnet derzeit in neun Städten an.

  • DSL-Geschwinidgkeit

    Telekom: Highspeed-Internet mit 50 Mbit/s kommt im Sommer

    Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke hat den Start des Highspeed-Internets auf Basis des neuen VDSL-Netzes für diesen Sommer angekündigt. Dann soll es in den ersten zehn Städten losgehen - auch mit ungeklärten Rahmenbedingungen.

Top