Serviceausbau

HEAG und Nohl bilden zukünftig ein Team

Zusammen mit dem Anlagenbauer Nohl wird die Darmstädter HEAG zukünftig Energiekomplettlösungen für Industrie und Gewerbe aus einer Hand anbieten. Dazu gehören Projektplanung, Instandhaltung der technischen Anlagen und Contracting.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Darmstädter HEAG Versorgungs-AG hat rückwirkend zum 1. Januar 2001 die 100-prozentige Beteiligung an der NOHL Darmstadt GmbH & Co. KG zu einem Kaufpreis von 12,27 Millionen Euro erworben. Nach 140 Jahren Familientradition hat Horst Nohl seine Firma aus Altersgründen an die HEAG veräußert.

Der in der letzten Jahren stark expandierende Anlagenbauer soll nun wichtiger strategischer Bestandteil des HEAG-Konzerns werden. Zukünftig werden die HEAG Versorgungs-AG, die entega GmbH und die Firma Nohl gemeinsam Energiekomplettlösungen für Industrie und Gewerbe aus einer Hand anbieten. "Die Firma Nohl ist ein deutschlandweit führender Spezialist in den Bereichen Rohrleitungs- und Anlagenbau, Gebäudetechnik und Feuerschutz. Dieses Know-how fehlte der HEAG bislang. Zukünftig können wir den Kunden alle Dienstleistungen rund um Energie, Ver- und Entsorgung sowie Umwelt aus einer Hand anbieten", erläuterte Horst H. Blechschmidt, HEAG-Vorstandsvorsitzender das Konzept. Blechschmidt zeigte sich überzeugt, dass die Kunden dieses Angebot annehmen werden: "Viele Unternehmen mussten bislang im eigenen Haus teure Kapazitäten für Energiedienstleistungen vorhalten und konnten sich nicht wirklich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Wir bieten den Unternehmen an, diese Dienstleistungen zu übernehmen. So kann jeder genau das tun, wovon er am meisten versteht - dies ist ökonomisch sinnvoll."

Die Dienstleistungen reichen von der Projektplanung über das Projektmanagement bis hin zum Betrieb und der Instandhaltung der technischen Anlagen. Ein Kernelement wird dabei zukünftig das Contracting sein. Der Kunde muss dabei nicht die Anlage selbst kaufen, sondern er erhält nur noch die gewünschte Dienstleistung. Die Finanzierung der Anlage übernimmt dabei die HEAG.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Fusion perfekt: HEAG Südhessische Energie AG stellt sich vor

    Nach der Zustimmung beider Hauptversammlungen soll die Fusion der HEAG Versorgungs-AG und der Südhessischen Gas und Wasser AG zur HEAG Südhessischen Energie AG (HSE) in den nächsten Wochen ins Handelsregister eingetragen und damit rückwirkend zum 1. Januar 2003 rechtswirksam werden.

Top