Sauber!

HEAG NaturPur AG weiht zweite Photovoltaik-Großanlage in Darmstadt ein

Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern und mit einer Leistung von 50 Kilowatt wird auf dem Dach des neuen Darmstädter Park & Ride Prakhauses Solarstrom erzeugt. Im Keller befindet sich zudem eine Ökostromtankstelle.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Zu der offiziellen Eröffnungsfeier des neuen Park & Ride Parkhauses am Darmstädter Hauptbahnhof hat die HEAG NaturPur AG erneut ein öffentliches Gebäude mit einem High-Tech-Solarkraftwerk ausgestattet. Es handelt sich um die größte Anlage im HEAG-Gebiet. Die im Endausbau etwa 600 000 DM teure Photovoltaikanlage mit einer Modulfläche von über 400 Quadratmetern und einer Leistung von 50 Kilowatt liefert künftig etwa 44 000 Kilowattstunden umweltfreundlichen Solarstrom im Jahr.

Nachdem die Stadt Darmstadt sich bereits im Mai letzten Jahres dazu entschlossen hatte, 30 Prozent ihres Strombedarfs durch Ökostrom zu decken, bringt das NaturPur-Solarkraftwerk der Stadt einen weiteren bedeutenden Umweltnutzen: Beinahe 24 Tonnen des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid vermeidet die Anlage jährlich durch die Nutzung des unerschöpflichen Energieträgers Sonne. Damit der Nutzen der Anlage für alle sichtbar wird, können Parkhausbenutzer und Passanten auf einer Anzeigetafel an der Gebäudeseite ablesen, wie viel Solarenergie gerade erzeugt wird. Im Kellergeschoss befinden sich zudem vier Ökostromtankstellen für Elektrofahrzeuge. Bei diesem Pilotprojekt stellt die HEAG NaturPur AG für ein Jahr kostenlos ihren Kunden und Elektrofahrzeugbesitzern Ökostrom zur Verfügung. "Von heute an wird es somit möglich sein, während des Parkens umweltfreundlich und zudem kostenlos zu tanken", stellt NaturPur-Vorstand Josef Werum die Attraktivität des Angebotes heraus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Genossenschaft will günstigen Solarstrom anbieten

    Die Bremer Genossenschaft Lichtkraftwerk will ab dem nächsten Jahr Solarstrom zu einem stabilen Preis anbieten. Sobald die Genossenschaft genügend Dächer mit Photovoltaikanlagen ausgestattet habe, könnten die ersten Genossen ihren Ökostrom über Lichtkraftwerk beziehen, sagte Gründer Thorsten Nordhoff.

  • Hochspannungsmasten

    Entega will mit neuem Tarif Ökostrom "aus der Nische holen"

    Der Energieversorger bringt sein erstes "Ökostromprodukt der zweiten Generation" auf den Markt. Dieses ist fünf Prozent günstiger als der Entega-Staatstarif und soll mehr Kunden als bisher den Umstieg auf Ökostrom ermöglichen.

  • Hochspannungsmasten

    Roßdorf bezieht Strom von HEAG NaturPur AG

    Die hessische Gemeinde Roßdorf wird fortan 65 Prozent des öffentlichen Stromverbrauchs mit Energie aus regenerativen Quellen decken. Das sind über 300 000 Kilowattstunden jährlich, womit etwa 183 Tonnen Kohlendioxid gespart werden.

  • Strom sparen

    Landessportbund Hessen kooperiert mit HEAG NaturPur AG

    Der Landessportbund Hessen hat zusammen mit der HEAG NaturPur die Kampagne: "Der solare Sportverein - Jede Kilowattstunde zählt" gestartet. Wenn eine bestimmte Menge Ökostrom abgenommen wird, baut HEAG NaturPur eine Solarstromanlage auf den Vereinsgebäuden.

  • Strom sparen

    Neue Solarstiftung für Kinder- und Jugendarbeit

    Mit der Stiftung "Sonne für Kinder" wollen Unternehmen aus der Solarwirtschaft aktiven Umweltschutz mit Kinder- und Jugendhilfe kombinieren. Überschüsse aus Solaranlagen sollen Gemeinden dafür verwenden.

Top