HEAG-Center Groß-Umstadt investiert ins Versorgungsnetz

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Das HEAG-Center Groß-Umstadt will in diesem Jahr etwa zwei Millionen Euro in den Erhalt und den Ausbau des Stromversorgungsnetzes in seinem Gebiet investieren. Es versorgt auf einer Fläche von 436 Quadratkilometern etwa 180 000 Einwohner in 14 Kommunen mit Strom.


Für den Neubau und die Sanierung von Transformatorenstationen sieht das Center Groß-Umstadt in diesem Jahr etwa 210 000 Euro vor. Zwei neue Trafostationen werden Neubaugebiete in Münster und in Urberach mit Strom versorgen. Zur Sicherstellung der Stromversorgung von großen Gewerbekunden in Dieburg, Nieder-Roden und Groß-Umstadt sind vier kundeneigene Trafostationen geplant. In Schaafheim und in Babenhausen müssen die Gebäude und die elektrische Einrichtung von Trafostationen saniert werden. Insgesamt sind im Gebiet des Centers Groß-Umstadt 872 Trafostationen in Betrieb. 20.000 Euro sind im Investitionsplan 2001 für die Sanierung der sechs Umspannanlagen in Babenhausen, Dieburg, Georgenhausen, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt und Ober-Roden vorgesehen. Diese Anlagen reduzieren die Spannung von 110 000 Volt Hochspannung auf 20 000 Volt Mittelspannung. Das 20 000-Volt-Mittelspannungsnetz des HEAG-Centers hat eine Länge von 650 Kilometern. Für etwa 700 000 Euro wird dieses Netz 2001 erweitert und verbessert. Von dem Betrag werden etwa 500 000 Euro für den Austausch von älteren, störanfälligen Kabeln verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Zuständigkeit für Umspannanlagen neu geregelt

    Die Süwag Energie AG und die HEAG Versorgungs-AG haben gestern einen Vertrag geschlossen, der den Betrieb und die Instandhaltung der gemeinschaftlich betriebenen Umspannanlagen neu regelt. Zuvor hatte die RWE Net AG die Zuständigkeit für die Anlagen an ihre Tochtergesellschaft Süwag übertragen.

Top