Studie

Hartz-IV reicht nicht für Stromkosten aus

Die Regelsätze beim Hartz-IV hinken den Stromkosten hinterher, so das Ergebnis einer Studie. Je nach Haushaltsgröße oder Heizart kann die Differenz bis zu 19 Euro monatlich betragen. Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hält eine Anpassung der Bedarfssätze für angebracht.

Strompreis© babimu / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Die Hartz-IV-Regelsätze reichen einer Studie zufolge bei vielen Empfängern nicht aus, um die Stromkosten vollständig abzudecken. Je nach Größe des Haushalts fehlten im Mittel monatlich fünf bis elf Euro, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Deutschen Caritasverbandes und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Wenn im Haushalt das Wasser mit einem Boiler erhitzt wird, ist die Differenz noch einmal um 9 bis 19 Euro monatlich größer. Die Daten für die Studie wurden den Angaben zufolge in mehr als 22.000 Haushalten bei Energieberatungen des Caritasverbandes erhoben.

Stromkosten decken sich bei Hartz-IV über den Regelbedarf

Die Stromkosten müssen - anders als Miete und Heizkosten, die der Staat direkt übernimmt - aus dem Regelbedarf gedeckt werden. Der Bedarf eines Haushalts richtet sich nach Personenzahl und Alter der Kinder. Aus Sicht des ZEW legen die Ergebnisse nahe, "dass die Pro-Kopf-Bedarfe für Strom angepasst werden sollten".

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energietarife

    Pumpen-Oldtimer kosten 120 Euro mehr im Jahr

    Moderne Heizungspumpen sind energieeffizient und sparsam im Verbrauch. Bei älteren Modellen jedoch handelt es sich um wahre Stromfresser, erklärt die co2online GmbH. Rund 120 Euro ließen sich mit einem neuen Gerät im Jahr sparen, bereits nach drei bis fünf Jahren mache sich eine neue Anlage bezahlt.

  • Strompreise

    Kostenfalle Einrohrheizung: Bis 70 Prozent höhere Kosten

    Einrohrheizungen verursachen in einem durchschnittlichen Einfamilienhaus jährlich um 300 Euro höhere Kosten bei der Gas- oder Ölrechnung plus weitere 50 bis 60 Euro Stromkosten für den Betrieb der Heizungspumpe. Damit verursachen die Systeme um 20 Prozent höhere Heiz- und 70 Prozent höhere Stromkosten als sonst.

  • Strom sparen

    Stromspar-Check: Haushalte konnten knapp 100 Euro Stromkosten sparen

    Die Caritas-Initiative zum Strom sparen hat einkommensschwachen Haushalten geholfen, im Jahr knapp 100 Euro an Stromkosten zu sparen. Zudem wurde auch der Umwelt geholfen, denn insgesammt konnten 70.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Top