Personalie

Hartkopf in Vorstand des Forums für Zukunftsenergien gewählt

EnBW-Technikvorstand Prof. Thomas Hartkopf wurde jetzt in den Vorstand des "Forums für Zukunftsenergien" gewählt. Der Verein setzt sich branchenneutral und politisch unabhängig für die Förderung von Zukunftsenergien ein. EnBW-Vorstand Hartkopf ist gleichzeitig Professor in diesem Gebiet an der TU Darmstadt.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Prof. Dr.-Ing. Thomas Hartkopf, Technik-Vorstand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, wurde von der Mitgliederversammlung des "Forums für Zukunftsenergien" zum neuen stellvertretenden Vorstandsmitglied gewählt.

Hartkopf, seit November 2002 Mitglied des EnBW-Vorstands, ist zudem Professor für das Fachgebiet Regenerative Energien an der Technischen Universität Darmstadt. Das "Forum für Zukunftsenergien" in Berlin ist ein eingetragener Verein und setzt sich branchenneutral und politisch unabhängig für die Förderung erneuerbarer sowie nicht erneuerbarer Energien ein.

Ziel des Forums ist die zuverlässige, preisgünstige und umweltschonende Energieverwendung. Mitglieder des Forums sind Unternehmen aus Industrie und Energiewirtschaft sowie Verbände, Forschungseinrichtungen, gesellschaftspolitische Organisationen sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiewirtschaft

    Industrie wird weiterhin bei Ökostrom-Umlage verschont

    Die deutsche Industrie wird auch in der Zukunft von der Ökostrom-Abgabe weitestgehend befreit bleiben. Nach langen Diskussionen konnten sich die EU-Kommission und die Bundesregierung aufeinander abstimmen.

  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Stromtarife

    Jahrestagung Kerntechnik 2005 im Mai in Nürnberg

    Vom 10. bis 12. Mai treffen sich die Kernkraftwerksbetreiber Europas in Nürnberg zur Jahrestagung Kerntechnik 2005. Es gibt Plenarsitzungen mit Übersichtsvorträgen prominenter Redner, Fachsitzungen mit Referaten ausgewiesener Fachleute und technische Sitzungen mit zur Tagung eingereichten Fachbeiträgen.

  • Hochspannungsleitung

    EnBW unterstützt das Landesförderprogramm Geothermie

    Die EnBW unterstützt das Land Baden-Württemberg bei der Förderung der Geothermie. Drei Millionen Euro gibt der Energieversorger dazu, damit künftig Strom und Wärme aus der Nutzung der Erdwärme gewonnen werden können. Das Land gibt bei der Installation einer Erdsonne einen Zuschuss von 14 Euro pro Laufendmeter.

  • Strom sparen

    dena diskutiert Ergebnisse der Netzstudie zur Windenergie

    Im fachlichen Rahmen sollen die Ergebnisse der dena Netz-Studie zur Integration der Windenergie am 10. Mai in Berlin mit Experten und Multiplikatoren aus Energiewirtschaft, der Erneuerbare-Energien-Branche, aus Wissenschaft, Politik und Verbänden ausführlich diskutieren und möglichen Handlungsbedarf erörtert werden.

Top