Eröffnet

Hannover Messe 2009 mit Schwerpunkt Energieeffizienz

Die Hannover Messe 2009 hat am Montag ihre Pforten für Besucher geöffnet. Schwerpunktthemen der Schau sind Energieeffizienz und regenerative Energien. Bundespräsident Horst Köhler sprach sich bei der Eröffnung der Messe am Sonntag für einen ökologischen Umbau der Weltwirtschaft aus.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover (ddp/red) - Auf der fünftägigen Industrieschau zeigen 6150 Aussteller aus mehr als 60 Ländern innovative Lösungen und Produkte. Bundeskanzlerin Angela Merkel unternahm am ersten Messetag ihren traditionellen Rundgang über das Ausstellungsgelände. Begleitet wurde sie von Südkoreas Premierminister Han Seung-Soo. Das asiatische Land ist in diesem Jahr Partner der Hannover Messe.

Schwerpunktthemen der Messe sind Energieeffizienz und regenerative Energien. Diese Themen ziehen sich nach Angaben der Veranstalter wie ein roter Faden durch das gesamte Angebotsspektrum der insgesamt 13 internationalen Leitmessen der Hannover Messe 2009. Dem boomenden Weltmarkt der Windenergie wird auf der diesjährigen Schau mit der Premiere der Leitmesse Wind Rechnung getragen.

Köhler plädiert für ökologischen Wirtschaftsumbau

Vor dem Hintergrund der weltweiten Krise sprach sich Bundespräsident Köhler, der die Messe eröffnete, für einen ökologischen Umbau der Weltwirtschaft aus. Die Schlüssel für die notwendige nachhaltige Umstellung des Wirtschaftens seien "Innovation und Qualität", sagte er. Überall auf der Welt würden jetzt Konjunkturprogramme aufgelegt, werde über eine neue moderne Infrastruktur nachgedacht. Das werde die Rezession dämpfen, sagte Köhler. Gleichzeitig jedoch sollten die Grundlagen geschaffen werden für den strukturellen Umbau der Wirtschaft und damit für den nachhaltigen Weg aus der Krise.

"Wir wollen uns das Ziel setzen, Zentrum zu werden für die Weltprodukte der neuen Zeit", sagte der Bundespräsident weiter. Deutschland habe innovative Unternehmen und eine hervorragende Forschungslandschaft. Es hapere aber immer noch an einer optimalen Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Elektroauto

    Kaufprämie für Elektroautos erntet nicht nur Beifall

    Für E-Autos steht erneut die Kaufprämie zur Diskussion, schließlich steht auch das Ziel der Bundesregierung zu der Verbreitung der Fahrzeuge auf dem Spiel. Die Elektroprämie findet aber nicht nur Befürworter: Kritiker sehen sie vielmehr als zweischneidiges Schwert.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Umlage für 2014 auf Rekordniveau

    Die vier Betreiber von Höchstspannungsleitungen in Deutschland haben die über den Strompreis zu zahlende Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien für 2014 bekannt gegeben. Der vorher durchgesickerte Wert von 6,307 Cent pro Kilowattstunde wurde leicht abgeändert - gleichwohl wurde eine Rekordhöhe erreicht.

  • App Shops

    Weniger Aussteller auf diesjähiger CeBIT erwartet

    Die weltgrößte Computermesse CeBIT in Hannover verzeichnet in diesem Jahr einen drastischen Ausstellerrückgang - die Wirtschaftskrise lässt grüßen. Einige Aussteller sind jedoch wieder nach Hannover zurückgekehrt.

  • Strompreise

    IHK Nord warnt vor Energieengpass in Norddeutschland

    In Norddeutschland droht nach Angaben der IHK Nord spätestens ab 2020 ein Energieengpass, da die Abschaltung von 35 Kraftwerken geplant sei. Bundeskanzlerin Merkel spricht sich derweil dafür aus, in der Bevölkerung um Akzeptanz für den Bau moderner Kraftwerke und Leitungsnetze zu werben.

  • Stromtarife

    EU-Klimabeschlüsse stoßen in Deutschland auf heftige Kritik

    Die EU-Klimabeschlüsse sind in Deutschland auf heftige Kritik gestoßen. Grünen-Fraktionsvize Bärbel Höhn bezeichnete die Vereinbarung als "Kniefall vor der Industrie". Die SPD-Präsidentschaftskandidatin Gesine Schwan warf Merkel Rückschritte in der Klimapolitik vor.

Top