30.08.2012 | © Tarife.de

Auf Jelly-Bean-Basis

Samsung präsentiert erstmals LTE-Kamera

Jederzeit und überall Fotos schießen, bearbeiten und online verbreiten: Mit seiner ersten Galaxy-Kamera, die sogar LTE-fähig ist, setzt Samsung ganz neue Maßstäbe in der Fotografie. Die komplette Online-Anbindung bietet völlig neue Möglichkeiten.

Berlin (red) - Die am Donnerstag im Vorfeld der iFA vorgestellte Galaxy-Kamera basiert auf der aktuellen Version des mobilen Betriebssystems Android, genannt "Jelly Bean". Sie soll die Erwartungen anspruchsvoller Fotografen mit vollwertigem Mobile Computing vereinbaren. Egal ob über WLAN oder via Mobilfunkverbindung – die aufgenommenen Fotos können jederzeit und überall online verschickt und mit anderen Nutzern geteilt werden.

Fotoqualität höher als bei Smartphones

Ein 16 Megapixel 1/2.3-Zoll-BSI-CMOS Sensor soll für brillante Farben und hohe Auflösung sorgen. Das 21–fach-Zoom-Objektiv hat eine Ausgangsbrennweite von 23 Millimetern und ermöglicht damit Weitwinkelaufnahmen. Aber auch weiter entfernte Motive fängt die Kamera ein, während die OIS-Funktion das Bild stabilisiert. Das HD Super Clear LCD ist 121.2 Millimeter groß. Die wichtigsten Funktionen lassen sich auch mit Sprachbefehlen steuern. Zudem gibt es verschiedene Voreinstellungen, die vor allem Anfängern dienlich sein sollen.

Bildbearbeitung direkt auf dem Gerät

Die Galaxy-Kamera verfügt über 35 Features zur Fotobearbeitung unterwegs. Möglich macht dies ein schneller Quad-Core-Prozessor und das HD Super Clear LCD, mit dem die Nutzer Bildbearbeitungen direkt über das Display der Kamera vornehmen können. Auch Schnitt und Bearbeitung von eigenen Videos sind über das Touch Display möglich. Dank der Kombination aus vollständiger Online-Anbindung und dem aktuellen mobilen Betriebssystem Android 4.1 befindet sich die Galaxy-Kamera auf dem gleichen Leistungslevel wie die aktuelle Smartphone-Generation.

Eine Version mit UMTS, eine mit LTE

Zusätzlich zu den bereits vorinstallierten Apps können die Nutzer im Web jede weitere Anwendung, wie zum Beispiel Instagram aus dem Google Play oder Samsung App Store, installieren. Zusätzlich können Nutzer direkte Verbindungen zu anderen Galaxy-Smartphones herstellen, um Fotos auszutauschen. Neben voller WiFi Konnektivität mit Dual Band und Channel Bonding für besonders schnelle Übertragungsgeschwindigkeit sind Mobilfunkverbindungen über UMTS und LTE möglich. Zum Preis und zur Verfügbarkeit hat Samsung noch keine Angaben gemacht.

Diesen Artikel empfehlen:

Newsletter abonnieren

DSL & LTE
Mobiles Internet
Telefon
Handy
szmtag