Verwaltung und Produktion

Handelsblatt: Vattenfall Europe streicht 4000 Stellen

Die angespannte wirtschaftliche Lage betrifft auch die Beschäftigen in der Energiewirtschaft. Wie Vattenfall Europe-Vorstandsmitglied Joachim Lubitz gestern in Stockholm mitteilte, sollten 4000 Stellen in Verwaltung und Produktion gestrichen werden. Das ist Teil eines Sparplans, mit dem die Kosten pro Jahr um 500 Millionen Euro gesenkt werden sollen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Einem Bericht des Handelsblatts zufolge, plant der Energiekonzert Vattenfall Europe, 4000 Stellen in Verwaltung und Produktion abzubauen. Das teilte Vorstandsmitglied Joachim Lubitz gestern auf einem Investoren- und Analystentreffen in Stockholm mit.

Laut Handelsblatt sollen die Kosten des Unternehmens, das aus der Fusion der Stromversorger Bewag, HEW, Veag und Laubag entstanden ist, mittels eines Sparprogramms um 500 Millionen Euro pro Jahr gesenkt werden. Der Stellenabbau soll 60 Prozent dieser Summe ausmachen. Wie die Zeitung weiter schreibt, hat der schwedische Mutterkonzern Vattenfall AB dem Betriebsrat zugesichert, keine Kündigungen auszusprechen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Auch Strompreise in Berlin und Hamburg steigen (Upd.)

    Wie bereits Ende des Jahres vermutet, werden auch die Strompreise in Berlin und Hamburg steigen. Wie heute bekannt wurde, hat Vattenfall bei den Preisgenehmigungsbehörden in Haupt- und Hansestadt Anträge auf eine Erhöhung der Strompreise zum 1. Mai 2006 für Privat- und Gewerbekunden gestellt.

  • Hochspannungsleitung

    Zeitung: Berliner Strompreise steigen im Mai

    Zum Jahresbeginn müssen sich die Berliner an einen neuen Namen gewöhnen: Die Traditionsmarke Bewag wird aufgegeben, der örtliche Stromversorger heißt ab 1.1.2006 Vattenfall. Dafür sollte wenigstens bei den Preisen alles beim Alten bleiben. Dachten nicht nur die Berliner. Der "Tagesspiegel" schreibt heute etwas anderes.

  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall Europe AG ins Handelsregister eingetragen

    Gestern ist die Vattenfall Europa AG offiziell in das Handelsregister eingetragen worden. Somit kann das Energieunternehmen, dem neben der Hamburger HEW auch die Berliner Bewag angehört, seine Tätigkeit aufnehmen. Die Vattenfall Europe AG führt als Holding die Spartengesellschaften in den Geschäftsfeldern Bergbau und Erzeugung, Energiehandel, Übertragungsnetz, Vertrieb und Wärme.

  • Strompreise

    HEW und VEAG verschmelzen zur Vattenfall Europe AG

    Vattenfall Europe nimmt weiter Gestalt an: Gestern hat die Hauptversammlung der HEW der Zusammenführung der deutschen Vattenfall Unternehmen Bewag, HEW, Veag und Laubag zugestimmt, heute wird grünes Licht von der Veag-Hauptversammlung erwartet. Die Verschmelzung der Unternehmen folgt einem sogenannten Push-Down-Merger-Konzept.

  • Hochspannungsleitung

    Energieversorger engagieren sich für Hochwasseropfer

    Hilfe wird in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten nach wie vor dringend benötigt. Verschiedene Energieunternehmen haben jetzt Geld und technische Hilfe angekündigt, unter ihnen HEW, E.ON und LichtBlick. Alle Unternehmen wollen sich dafür einsetzen, dass den Menschen, die ihr Hab und Gut verloren haben, möglichst rasch und unbürokratisch geholfen werden kann.

Top