"Handelsblatt"-Forum: "Deutschland fit für internationalen Energiemarkt?"

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Liberalisierung der Energiemärkte hat den Stromkunden Geld gebracht - Einsparungen bis zu 20 Milliarden Mark zeichnen sich ab. Für die Energieversorger bedeutet dies erhebliche Gewinneinbußen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind neue Strategien gefragt. Fusionen - etwa die zwischen PreussenElektra und Bayernwerke sowie RWE und VEW, sollen für Kostenersparnisse in Milliardenhöhe sorgen. Doch weitere Maßnahmen sind im Preis-Wettbewerb erforderlich.



Auf der siebten "Handelsblatt"-Jahrestagung "Die Energiewirtschaft", die vom 18. bis zum 20. Januar im Hotel "Continental" in Berlin stattfindet, werden Meinungsführer aus Politik und Wirtschaft entsprechende Strategien vorstellen. Diskutiert werden unter anderem Stromhandel und Strombörse, regionale oder vertikale Diversifizierung, Transformationsstrategien für das Multi-Utility der Zukunft, Internationalisierung der Märkte und die europäische Energiebörse.



Der dritte Tag ist ausschließlich dem Thema Stadtwerke gewidmet. Hier werden Rahmenbedingungen, Erfolgsfaktoren von Kooperationen und Beteiligungsmodellen diskutiert.



Vorträge zur internationalen Energiepolitik im 21. Jahrhundert halten unter anderem Vertreter folgender Unternehmen: Avacon, Bewag, Centrica, Deutsche BP, Enron, Eurex, Fortum, Gelsenwasser, MVV Energie, NYMEX, PreussenElektra, RAG Coal International, Ruhrgas AG, RWE-DEA, RWE Energie AG sowie diverse Stadtwerke.



Weiterhin äußern sich als politische Vertreter zu aktuellen Fragen der Energiepolitik: Dr. Werner Müller (Bundesminister für Wirtschaft und Technologie), Friedrich Merz (CDU/CSU), Rezzo Schlauch (Bündnis90/Die Grünen), Rainer Brüderle (F.D.P.), Wolfgang Jüttner (SPD, Niedersächsischer Umweltminister) und Otto Schily (SPD, Bundesminister des Inneren).



Die Veranstaltung moderieren Professor Dr. Dieter Schmitt, Inhaber des Lehrstuhls für Energiewirtschaft an der Universität Essen und Dr. Heinz Jürgen Schürmann, leitender Redakteur des Handelsblatt.



Weitere Informationen sind erhältlich beim Handelsblatt oder bei: Handelsblatt-Veranstaltungen, c/o Euroforum Deutschland GmbH, Snezana Mandic, Hans-Günther-Sohl-Str. 7, 40235 Düsseldorf, Tel.: 0211-9686546, Fax: 0211-9686509, E-Mail: mandic@euroforum.com.

Das könnte Sie auch interessieren
Top