126 Meter Rotordurchmesser

Hamburger REpower errichtet Prototyp neuer Windenergieanlage

Das Offshore-Windrad mit einem Rotordurchmesser von 126 Metern soll zunächst an Land ausführlich getestet werden, bevor ab 2006 erste Anlagen im Meer errichtet werden. Mit einer Leistung von etwa 17 Millionen Kilowattstunden pro Jahr könne die Anlage etwa 4500 Drei-Personen-Haushalte mit Strom versorgen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp-nrd/sm) - Die Hamburger REpower Systems AG errichtet von Mitte kommender Woche an den Prototyp der nach Unternehmensangaben weltweit größten Windenergieanlage. Die Anlage mit einer Nennleistung von fünf Megawatt hat einen Rotordurchmesser von 126 Metern und entsteht im schleswig-holsteinischen Brunsbüttel, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das Windrad, das für Offshore-Windparks konzipiert worden sei, werde zunächst ausführlich an Land getestet. In Abhängigkeit vom Wetter sollen die Errichtungsarbeiten innerhalb von zehn Tagen abgeschlossen werden. Insbesondere die Montage des Rotors erfordere nahezu Windstille.

Insgesamt werden den Angaben zufolge sechs Baukräne im Einsatz sein. Der Hauptkran, der größte fahrbare Autokran, hat acht Achsen und eine maximale Auslastung von 136 Metern. Das Windrad soll am Standort im Elbehafen pro Jahr etwa 17 Millionen Kilowattstunden erzeugen. Dies entspricht dem Verbrauch von rund 4500 Drei-Personen-Haushalten. Im nächsten Jahr ist die Errichtung weiterer Anlagen an küstennahen Landstandorten vorgesehen. Von 2006 an sollen dann die ersten Anlagen im Meer Strom produzieren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Strom sparen

    Brunsbüttel: Reaktorschnellabschaltung durch Kurzschluss

    Aufgrund eines Kurzschlusses in einem erdverlegten 10 kV-Kabel außerhalb des Reaktorgebäudes, hat sich das Vattenfall-Kernkraftwerk Brunsbüttel zu Beginn der Woche automatisch selbst abgeschaltet. Personen waren nicht gefährdet und auch Radioaktivität trat nicht aus.

  • Strompreise

    REpower schreibt weiterhin rote Zahlen

    REpower Systems AG hat im ersten Halbjahr 2004 seine installierte Nennleistung um 20 Prozent auf 80 Megawatt gesteigert. Die Gesamtleistung stieg im Berichtszeitraum von 78,4 Millionen auf 84,3 Millionen Euro. Dagegen sanken die Umsatzerlöse von 77,8 Millionen in 2003 auf 65,7 Millionen Euro.

  • Stromnetz Ausbau

    REpower baut ersten Windpark in Australien

    REpower Australia liefert sechs Anlagen vom Typ MM82 mit einem Rotordurchmesser von 82 Metern und einer Nabenhöhe von 80 Metern nach South Gippsland, 100 Kilometer südöstlich von Melbourne. Bereits ab Mitte 2005 werden die Anlagen in das Stromnetz einspeisen.

Top