Zum 1. Mai

Hamburg und Flensburg erhöhen Strompreise

Fünf Monate nach der großen Strompreiserhöhungswelle haben auch die Hamburgischen Electricitäts-Werke und die Stadtwerke Flensburg die Preise für ihre Stromangebote erhöht. Ab 1. Mai gelten für HEWfuture und Flensburg eXtra neue Preise. Bestandkunden bekommen HEW future allerdings noch bis September zum alten Preis.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

In Flensburg steigt der Kilowattstundenpreis für Flensburg eXtra bis zu einem Verbrauch von 8000 Kilowattstunden jährlich von ehemals 13,10 Cent auf 14,75 Cent. Gleichzeitig sinkt allerdings die Grundgebühr von 10,74 Euro um fast die Hälfte auf 6,70 Euro monatlich. Wer mehr als 8000 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht, zahlt künftig 14,75 Cent (zuvor 14 Cent) pro Kilowattstunde. Eine weitere Gebühr fällt nach wie vor nicht an.

Der HEW Wahltarif future behält für alle Bestandskunden bis September seine Gültigkeit (15,27 Cent/kWh und 5,30 Euro pro Monat). Alle Neukunden zahlen ab 1.5. 15,98 Cent pro Kilowattstunde und 5,34 Euro pro Monat.

Alle weiteren Tarifänderungen der letzten Tage finden sich hier.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Vattenfall und Co.: Neue Strompreis-Welle zum zweiten Quartal

    Ein Energieversorger erhöht die Preise und gleich zwei Metropolen sind betroffen: Mit rund drei Prozent Erhöhungen müssen sich die Hamburger und Berliner Einwohner ab dem 1.

  • Hochspannungsmasten

    Stadtwerke Flensburg verlängern Preisgarantie

    Statt einem halben Jahr bekommen Neukunden der Strom-Produkte "Flensburg eXtra" und "Flensburg eXtra öko" jetzt ein ganzes Jahr Preisgarantie. Das Unternehmen will offenbar seine Kundenzufriedenheit weiter stärken.

  • Hochspannungsleitung

    Lindex und Stadtwerke Flensburg: Strompreis an NordPool-Preise gekoppelt

    Der schwedische Textilkonzern Lindex wird in Deutschland seit Beginn dieses Jahres von den Stadtwerken Flensburg mit Strom versorgt. Das Besondere: Der Strom wird nicht zum Festpreis verkauft, sondern ist an das monatliche Durchschnittspreisniveau der skandinavischen Strombörse NordPool gekoppelt.

  • Strom sparen

    Neue Yello-Preise: Vielverbraucher können sparen (erw.)

    Seit Beginn der Woche können Verbraucher auf der Internetseite des Kölner Stromanbieters mittels der Postleitzahleneingabe herausfinden, wie viel Strom von Yello in ihrem Wohnort kostet. Die Redaktion des strom magazin hat das System mit verschiedenen Postleitzahlen gestestet. Ergebnis: Vielverbraucher können sparen, für Wenigverbraucher lohnt sich ein Wechsel zumeist nicht.

  • Strom sparen

    VEA: Überhöhte Netznutzungsentgelte verhindern Wettbewerb

    Der Wettbewerb auf dem Strommarkt kommt nicht in Gang. Grund dafür sind die hohen Netznutzungsentgelte. Diese Bilanz zieht jedenfalls der VEA, der in seiner neusten Untersuchung herausgefunden hat, dass die Energieversorgung Beckum die größten Preissenkungen und die Stadtwerke Sulzbach die größten Preiserhöhungen vollzogen haben.

Top