Mit Spannung erwartet

Hajduk gibt Entscheidung zu Moorburg bekannt

Hamburgs Umweltsenatorin Anja Hajduk (GAL) gibt heute Nachmittag die Entscheidung über den Bau des umstrittenen Steinkohlekraftwerks Moorburg bekannt. Gemeinsam mit Umweltstaatsrat Christian Maaß will sie über die Hintergründe des Genehmigungsverfahrens informieren.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Hamburg (ddp/sm) - Die Entscheidung wird mit Spannung erwartet. Nachdem die Hamburger Grünen Moorburg im Wahlkampf strikt abgelehnt hatten und das Projekt als Stolperstein für die schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen galt, haben inzwischen mehrere Kreisverbände für den Fall einer Genehmigung das Ende der Koalition gefordert.

Der Landesverband der Partei hat für die nächste Woche bereits eine Mitgliederversammlung einberufen, auf der eine Abstimmung über die Fortsetzung der Koalition mit der CDU möglich ist. Eine Genehmigung des Baus unter strengen Umweltauflagen gilt als wahrscheinlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Hamburg: Fortsetzung von Schwarz-Grün trotz Moorburg

    In Hamburg können CDU und Grüne gemeinsam weiterregieren. Mit großer Mehrheit sprach sich die Basis der GAL am späten Donnerstagabend auf einer Landesmitgliederversammlung für eine Fortsetzung der ersten schwarz-grünen Koalition auf Länderebene aus - trotz der Genehmigung des Kohlekraftwerks Moorburg.

  • Stromtarife

    Erste Anträge zur Auflösung von Schwarz-Grün in Hamburg

    Im Vorfeld der Entscheidung der Grünen-Basis über den Fortbestand der Koalition mit der CDU in Hamburg liegen bereits zwei Anträge zur Auflösung des schwarz-grünen Regierungsbündnisses vor. Grund ist die Genehmigung des umstrittenen Kohlekraftwerks Moorburg durch die Grüne Umweltsenatorin Anja Hajduk in der Vorwoche.

  • Strompreise

    Moorburg: Vattenfall bietet Verhandlungen an

    Vattenfall ist bereit, beim Kohlekraftwerk Moorburg einen Kompromiss einzugehen und über weitere Verringerungen der Kohlenstoffdioxid-Emissionen zu verhandeln. Diese könnte durch eine Drosselung von einem der geplanten Kraftwerksblöcke erreicht werden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" vorab.

  • Hochspannungsmasten

    Moorburg: Hamburger Koalition steht vor Zerreißprobe

    Die schwarz-grüne Koalition in Hamburg steht offenbar vor einer Zerreißprobe. Der Grund ist die bevorstehende Entscheidung über den umstrittenen Bau des Kohlekraftwerks Moorburg. Vor allem an der grünen Basis rumort es einem Radiobericht zufolge kräftig.

  • Hochspannungsmasten

    Debatte um Bau des Kraftwerks Moorburg geht weiter

    Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Werner Marnette (CDU) hat eine Genehmigung des umstrittenen Kohlekraftwerks Moorburg durch den Hamburger Senat gefordert. Unterdessen legte Vattenfall einen Kompromissvorschlag vor, über den wohl Ende des Monats entschieden wird.

Top