Gütesiegel für ökologischen Strom

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
"Dieser Strom kommt aus erneuerbaren Energien oder der umweltfreundlichen Kraft-Wärmekoppelung" - so oder so ähnlich könnte es auf dem Gütesiegel für "Grünstrom" stehen, das ab Herbst vom Bremer Öko-Institut vergeben werden soll. Projektleiter Uwe Fritsche betonte, dass die ökologisch interessierten Bürger die Sicherheit bekommen müssten, dass ihr Strom auch wirklich sauber ist. Da man immerhin für den umweltschonenden Strom gegenwärtig im Durchschnitt acht Pfennig je Kilowattstunde mehr zahlen muß, sollen die Angebote genaustens geprüft werden.


Das Gütesiegel kennzeichnet nach Angaben des Öko-Instituts zwei Klassen von umweltschonenden Stromangeboten: Eine Klasse besteht zu mindestens 50 Prozent aus erneuerbaren Energien, der Rest stammt aus umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Koppelung. Die andere Klasse besteht zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Inhaber von Gütesiegeln verpflichteten sich zum Bau neuer Anlagen, die Grünstrom produzierten. Atomstrom und Energie aus Müllverbrennungsanlagen seien vom Verfahren ausgeschlossen.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökologisch

    Preischeck: Ökostrom beziehen und auch noch sparen

    Einige Haushalte können mit einem Wechsel in einen Ökostromtarif nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch noch sparen. Neben reinen Ökostromanbietern gibt es über 900 Versorger, die ebenfalls Strom aus Erneuerbaren anbieten. Das sorgt für Preisdruck!

  • Stromkosten

    Stromkosten werden wohl 1000-Euro-Schallmauer knacken

    Wenn nicht ein Wunder passiert, wird ein Durchschnittshaushalt im nächsten Jahr die Schallmauer von 1000 Euro bei den Stromkosten durchbrechen. Neue Prognosen zeigen den Reformbedarf: Die Kosten steigen - aus diversen Gründen. Unter anderem werden Ersparnisse beim Stromeinkauf nicht an die Kunden weitergereicht.

Top