Baubeginn

Grundstein für Biomassekraftwerk in Eberswalde gelegt

Ende 2006 soll das neue Kraftwerk in Betrieb gehen, dessen Bau in Anwesenheit von Brandenburgs Umweltstaatssekretär Schulze begonnen wurde. Die Leistung von 50 Megawatt soll vorwiegend mit heimischem Holz erzeugt werden. Damit erhöht sich dann die Zahl der Biomassekraftwerke in Brandenburg auf 15.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Eberswalde (ddp-lbg/sm) - Im Eberswalder Hafen wurde kürzlich der Grundstein für ein Biomassekraftwerk gelegt. Damit profiliere sich die Stadt als Zentrum für erneuerbare Energien, sagte Umweltstaatssekretär Dietmar Schulze. Das Kraftwerk soll mit einem Investitionsvolumen von mehr als 50 Millionen Euro bis Ende 2006 errichtet werden und wird über eine Leistung von 20 Megawatt verfügen. Es soll insbesondere mit Holz aus Brandenburgs Wäldern betrieben werden. In der Anlage entstehen 16 Arbeitsplätze. Zusätzliche Jobs beim Holzeinschlag und Transport kommen hinzu.

Mit der Initiative "BarUm 111" konzentriert die Region Barnim-Uckermark laut Schulze ihre Energieaktivitäten auf die Bereiche Energieerzeugung, Einsatz regenerativer Energien und rationelle Energieverwendung. In der Region sollen erneuerbare Energie in einer Menge produziert werden, die 111 Prozent des gegenwärtigen Energieverbrauchs entspreche.

In Brandenburg sind inzwischen 14 Biomassekraftwerke mit einer elektrischen Leistung von 121,1 Megawatt und einer Wärmeleistung von 220 Megawatt in Betrieb.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Erstes Ökostrom-Hybridkraftwerk startet in der Uckermark

    Das weltweit erste treibhausgasfreie Hybridkraftwerk hat am Dienstag in der Nähe von Prenzlau den Betrieb aufgenommen. Es soll auch in windarmen Zeiten Strom aus erneuerbaren Energien liefern und so deren Wirtschaftlichkeit steigern. So soll Ökostrom aus einer Hand angeboten werden.

  • Energieversorung

    Mibrag investiert Milliarden in Sprinter-Kraftwerk

    Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft (Mibrag) will in den nächsten Jahren in Sachsen-Anhalt ein neues Kraftwerk bauen, ein so genanntes Sprinter-Kraftwerk. Der Vorsitzende der Mibrag-Geschäftsführung, Joachim Geisler, bezifferte die Investitionssumme auf 1,3 Milliarden Euro.

  • Strom sparen

    Biomassekraftwerk Bischofferode: Stadtwerke Leipzig feiern Richtfest

    Heute feiern die Stadtwerke Leipzig das Richtfest ihres neuen Biomassekraftwerks in Bischofferode. Nach seiner Fertigstellung bis Ende des Jahres wird es ausschließlich mit Waldrestholz aus der Umgebung des Kraftwerkes befeuert, das beim Stammeinschlag oder der Durchforstung anfällt.

  • Hochspannungsleitung

    Bau des Biomasse-Heizkraftwerks in Neustrelitz hat begonnen

    Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Wolfgang Methling hat am Mittwoch den Grundstein für das Biomasse-Heizkraftwerk in Neustrelitz gelegt. Die Anlage soll ausschließlich mit Waldrestholz betrieben werden. Die Holzlieferung hat einen jährlichen Umfang von 85.230 Tonnen, der Großteil kommt aus Polen.

  • Strom sparen

    Biomassekraftwerk in Delitzsch eingeweiht

    Die Biomassekraftwerk Delitzsch GmbH, ein Gemeinschaftsprojekt dreier Unternehmen, hat am Freitag im sächsischen Delitzsch ein Biomassekraftwerk eingeweiht. Das Kraftwerk verfügt über eine Leistung von 20 Megawatt und kann pro Jahr über 150 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen.

Top