Nicht für dumm verkaufen lassen

Grünen-Politikerin rät von neuen RWE-Preismodellen ab

Das neue Tarifmodell des Essener Energieversorgers RWE, den Strompreis für Kunden über mehrere Jahre konstant zu halten, wird von der früheren NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn massiv kritisiert. Verbraucher sollten sich "nicht für dumm verkaufen zu lassen", so Höhn.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Ich kann den Verbrauchern nur davon abraten", sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete gegenüber der "Rheinischen Post". Es gebe zurzeit einfach "bessere und günstigere Anbieter als RWE", meinte die Umweltexpertin. Zudem könnten die Strompreise vereinzelt sinken, weil in den vergangenen Monaten die Börsenpreise für Strom deutlich nach unten gegangen seien.

RWE hat kürzlich angekündigt, dass Kunden bald einen Stromvertrag mit Preisgarantie für drei Jahre abschließen könnten, dieser könne aber nach einem Jahr gekündigt werden. Das Angebot soll nach Unternehmensangaben Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Vertrag

    Sonderkündigungsrecht auch bei Erhöhung von Abgaben

    Stromkunden haben grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung. Dieses gilt auch, wenn der Grund für die Erhöhung der Anstieg von Steuern oder Umlagen ist. Das Landgericht Düsseldorf hat entschieden, dass eine gegenteilige Klausel im Stromvertrag ungültig ist.

  • Strompreise

    Süwag erhöht Strompreise zum Jahresbeginn

    Die Süwag Energie AG hat für den Jahresbeginn 2008 eine Preiserhöhung um durchschnittlich neun Prozent angekündigt. Als Ursache für die steigenden Strompreise nennt das Unternehmen die gestiegenen Beschaffungskosten sowie die Belastungen aus dem Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG).

  • Strompreise

    Entega: Ökostrom bald günstiger als Basis-Tarif

    Der regionale Energieversorger Entega erhöht ab Oktober die Basis-Tarife für Strom und Erdgas. Die Tarife Entega Clever Strom und Clever Gas sowie das Ökostrom-Angebot Clever NATURpur bleiben jedoch konstant, der Naturstrom ist somit sogar günstiger als der Basis-Tarif.

  • Stromtarife

    N-ERGIE führt neues Stromprodukt mit Bestabrechnung ein

    N-ERGIE führt zum 1. Juni das neue Produkt "Strom Smart" ein. Damit können Privatkunden je nach Verbrauch etwa 0,5 Cent brutto pro Kilowattstunde oder rund drei Prozent im Vergleich zur Grundversorgung sparen, teilt der Energieversorger mit. Auch für dieses Produkt gelte bis Ende des Jahres eine Preisgarantie.

Top