Reaktion

Grüne: "Nachhaltigkeitsstrategie mutig weiterentwickeln"

Den Kabinettsbeschluss über den Fortschrittsbericht der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie hat der umweltpolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Winfried Hermann, positiv gewürdigt. Zugleich aber bemängelte Hermann, dass die Bemühungen in manchen Bereichen nicht ausreichend seien.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Den von der Bundesregierung vorgelegten Fortschrittsbericht zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie hat Winfried Hermann, der umweltpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, gelobt - die Bundesregierung habe deutlich gemacht, dass es ihr ernsthaft um das Thema Nachhaltigkeit gehe. Gleichwohl brauche man in einigen Bereichen deutlich anspruchsvollere Zielsetzungen und Maßnahmepakete.

"Insbesondere fordern wir ein klares Bekenntnis der Bundesregierung zum langfristigen Klimaschutz: Der fortschreitende Klimawandel macht es erforderlich, dass Deutschland bis zum Jahre 2020 seine Treibhausgasemissionen um mindestens 40 Prozent reduziert. Parallel müssen wir darauf hinwirken, dass alle Länder in der Europäischen Union ihre Hausaufgaben machen und sich entsprechenden Zielen verpflichten", sagte Hermann.

Die vier neuen Schwerpunkte in der Strategie - darunter auch der Punkt "Neue Energieversorgungsstruktur unter Einbeziehung der erneuerbaren Energien - seien richtig gewählt und böten konkrete Ansätze. Ein falsches Signal sei jedoch, dass kurzfristig weitere Schwerpunkte in den Bereichen "Biologische Vielfalt" und "Nachhaltige Finanzpolitik" gestrichen worden seien. Dies widerspreche den Vorsätzen der Regierungskoalition.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Treibhausgase

    Förderung für Kohlemeiler soll verlängert werden

    Klimaschädliche Kohlekraftwerke sollen nun neben der Kohle-Reserve auch noch über das neue KWK-Gesetz gefördert werden. Das zumindest lässt eine Vereinbarung der Koalition verlauten. Die Grünen werfen der Bundesregierung vor dem Hintergrund des Klimagipfels ein doppeltes Spiel vor.

  • Hochspannungsleitung

    Positive Zwischenbilanz zur Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie

    Nach 2002 hat die Bundesregierung am Mittwoch ihren zweiten Fortschrittsbericht zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie vorgelegt. Ergebnis: Seit 1999 hat man bei Energieeffizienz und Rohstoffproduktivität mächtig zugelegt.

  • Strom sparen

    Wolf: Investitionen in Erneuerbare langfristig stärken

    Mittel- und langfristig müssten sich erneuerbare Energieträger nicht nur aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes durchsetzen. Sie hätten auch beste Aussichten eine wichtige Rolle in der Energieversorgung zu spielen, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin Wolf gestern auf einer Veranstaltung in Brandenburg.

  • Strom sparen

    Grüne-Politikerin Hustedt: Weg vom Öl!

    Die energiepolitische Sprecherin Michaele Hustedt will die Anstrengungen der Bundesregierung zur wachsenden Unabhängigkeit vom Öl weiter vorantreiben. Insbesondere im Verkehrs-, Gebäude- und Wärmeerzeugungsbereich müssten die Strategien forciert werden.

Top